Angewandte Kryptographie

Angewandte Kryptographie

Die Kryptographie ist die Wissenschaft der Informationsverschlüsselung, in der Grundlagen der IT-Sicherheit erforscht und kryptographische Algorithmen entwickelt werden. Dabei betrachten Prof. Faust und sein Team unter anderem neuartige Angriffsmodelle, bei denen Angreifer Schwachstellen in der Implementation eines kryptographischen Algorithmus ausnutzen. So können Angreifer beispielsweise die Schutzvorkehrung auf modernen Chipkarten oder Smartphones komplett umgehen, indem sie den Stromverbrauch des Gerätes messen oder absichtlich Hintertüren in die kryptographische Software einbauen. Um solche und ähnliche Angriffe verhindern zu können, werden in der Fachgruppe Angewandte Kryptographie neue kryptographische Schutzmechanismen entwickelt.

Kryptowährungen und Blockchain Technologien sind ein weiterer Forschungsschwerpunkt von Prof. Faust. Das wohl bekannteste Blockchain-basierte Zahlungsmittel ist Bitcoin, aber auch Ethereum, ein verteiltes System, bei dem komplexe, sogenannte Smart Contracts dezentral ausgeführt werden können, erfreut sich großer Beliebtheit. Smart Contracts ermöglichen es automatisierte Zahlungen an beliebig komplexe programmgesteuerte Bedingungen zu knüpfen. So lassen sich beispielsweise Dividendenzahlungen einer Aktie oder Mechanismen für das Crowdfunding vollständig automatisiert und ohne Mittelsmänner abbilden.

Foto von Sebastian
Prof. Dr. Sebastian Faust

Prof. Dr. Sebastian Faust ist seit 2017 Mitglied am Fachbereich Informatik. Er leitet das Fachgebiet Angewandte Kryptographie. Seinen Doktortitel erlangte er 2010 an der KU Leuven in Belgien. Danach war er Postdoktorand an der dänischen Aarhus Universität, bevor er ein Marie Curie IEF Stipendium an der EPFL in der Schweiz erhielt und später eine Assistenzprofessur an der Ruhr Universität Bochum antrat. In Darmstadt hält er nun eine Vollprofessur inne.