Prof. Dr. Max Mühlhäuser

Unser Experte für Ubiquitous Computing - Leiter des Fachgebiets Telekooperation (TK), Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs 2050 „Privatheit und Vertrauen für mobile Nutzer“, stv. Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereichs 1053 „Mechanismen-Adaption für das Künftige Internet (MAKI)“, Mitglied des Sonderforschungsbereichs 1119 „Cryptography-Based Security Solutions (CROSSING)“, Direktoriumsmitglied im „Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED)“.

Mit den ca. 30 Mitarbeitern seines Fachgebietes TK forscht Prof. Mühlhäuser an „allgegenwärtigen Computern“ (engl. Ubiquitous Computing, Pervasive Computing), die – teils festinstalliert, teils mobil - in Intelligenten Umgebungen (Smart Environments) zusammengeschlossen werden. Dazu integriert TK drei Forschungslinien.

(1) Rechnernetze und Verteilte Systeme (In-Network Processing, Middleware, Sensor- und SDN-Netze, Wissensnetze)

(2) Mensch-Computer-Interaktion (Neue Technologien und Konzepte für mobile und kooperative Interaktion, 3D-Druck interaktiver Objekte, Multimodale und Intelligente UIs)

(3) Sicherheit und Vertrauen (Privatheitsschutz, Computational Trust, sichere kritische Infrastrukturen),

der weltweit führenden Einrichtung für angewandtes Visual Computing; Verfasser des deutschsprachigen Standardwerks über Computer Graphik; 1997 und 2003 Program Chair der EUROGRAPHICS Konferenz und Koautor des Buchs über Digitale Bibliotheken; Berater der Deutschen Forschungsgemeinschaft (gewähltes Mitglied im AWBI) und der Europäischen Kommission (Mitglied im ISTAG). Initiator und Koordinator des DFG-Leistungszentrums PROBADO. Seit 2009 Mitglied im erweiterten Vorstand der GI und seit Oktober 2009 Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften (Academia Europaea).




A A A | Drucken Drucken | Impressum Impressum | Sitemap Sitemap | Suche Suche | Kontakt Kontakt | Webseitenanalyse: Mehr Informationen
zum Seitenanfangzum Seitenanfang