LOEWE focus area „NICER - Networked Infrastructureless Cooperation for Emergency Response"

[in german] Wie kann Informations- und Kommunikationstechnologie im Krisenfall Menschen vernetzen und deren Kooperation ermöglichen?

Krisen, Katastrophen und Großschadensereignisse werden durch Naturgewalt, menschliches oder technisches Versagen sowie Gewalt und Terror ausgelöst. Sie bedrohen Menschenleben, die öffentliche Sicherheit im betroffenen Gebiet und die Wirtschaft überregional. Technische Infrastrukturen werden beschädigt oder fallen aus. Der LOEWE-Schwerpunkt NICER (Networked Infrastructureless Cooperation for Emergency Response) erforscht wie infrastrukturlose Informations- und Kommunikationstechnologie im Krisenfall Menschen vernetzen und damit eine Kooperation zur Bewältigung der Krise ermöglichen kann.

Hierzu adressiert NICER drei Leitthemen: (1) Die Etablierung autonomer, dezentraler und robuster „Kommunikationsinseln“; (2) den Aufbau von „Kommunikationsbrücken“ zwischen Kommunikationsinseln sowie (3) den Betrieb eines „Gesamtnetzes“ mit Diensten und Anwendungen zur Ermöglichung einer Kooperation in der Krisensituation.
Für die genannten Themen erarbeitet NICER wissenschaftliche und technologische Grundlagen, um langfristig die Leistungsfähigkeit von infrastrukturloser Kommunikation zu steigern. Damit ermöglicht NICER für großflächige und komplexe Schadenslagen – trotz Infrastrukturausfall – die Kooperation zwischen den direkt betroffenen Menschen sowie zwischen diesen und Rettungskräften sowie technischen Rettungs- und Hilfssystemen wie bspw. Rettungsrobotern.

Former focus areas

LOEWE Research Center AdRIA

[in german] Das LOEWE-Zentrum AdRIA befasst sich mit dem interdisziplinären Thema Adaptronik, d.h. der Erforschung und Entwicklung von autonomen Struktursystemen, die sich selbstständig an verändernde Randbedingungen anpassen. Ziel ist es hierbei, einen nachhaltigen, konsequenten Leichtbau technischer Strukturen zu ermöglichen.

Der Fachbereich Informatik arbeitet hier mit den Fachbereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik, Material- und Geowissenschaften, Mathematik und Chemie der TU Darmstadt, dem Fachbereich Maschinenbau und Kunststofftechnik der Hochschule Darmstadt und dem Fraunhofer LBF zusammen.


LOEWE Research Center CASED - Center for Advanced Security Research Darmstadt

As part of the Hessian government research funding program LOEWE (national campaign to develop scientific and economic excellence), the Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) has been encouraged. The department of computer science is lead by Prof. Johannes Buchmann. In addition, a number of other professors and staff of the department are active at CASED.

In this project, important principles and IT security solutions are developed for practical use.
Through the broad expertise in topics and skills particularly complex projects can be implemented efficiently and effectively. The Darmstadt IT Security Cluster is open to new members who want to directly benefit from the cooperation within the cluster.

LOEWE focus area „Cocoon - Cooperative Sensor Communication“

[in german] Der LOEWE-Schwerpunkt Cocoon forscht auf dem Gebiet der Kooperativen Sensorkommunikation mit dem Ziel, der Vision einer Smart City näher zu kommen. Hierbei sollen die mobilen Sensorknoten wie Mobiltelefonen, PDAs oder Navigationsgeräte durch eine intelligente Vernetzung eine Vielzahl neuartiger Anwendungen z.B. in den Bereichen Car-to-Car und Car-to-X Kommunikation, Umweltbeobachtung und Umweltschutz, Online Monitoring von medizinischen Risikogruppen, Logistik ermöglichen.

Der Fachbereich Informatik arbeitet hier mit den Fachbereichen Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Mathematik der TU Darmstadt zusammen.

LOEWE focus area "Digital Humanities"

The interdisciplinary Research Center "Digital Humanities" is funded by the Hessian excellence program "Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz" (LOEWE).

It offers a new empirical basis for digitalized, research-relevant content. This creates a foundation for scientific-methodical advances that have not been possible before. The central focus of the LOEWE is the creation, evaluation and implementation of analysis- and annotation procedures for historic and modern corpora. This data from various humanities and cultural divisions should be critically investigated, concerning the effects on the participating disciplines.

The Research Center itself is divided into several research areas: Historical corpora, contemporary corpora, archives and picture-picture/text associations. UKP Lab leads the research area "Contemporary Corpora", which is of special interest to computational linguists.

LOEWE focus area „Dynamo PLV “

[in german] Ziel des Projekts ist die Überwindung von Grenzen, die Wertschöpfungssystemen durch Entwicklungen wie Globalisierung steigende Molatilität sowie Urbanisierung gesetzt sind. Integrierte Wertschöpfungsnetzwerke bestimmen zukünftig die Wettbewerbsfähigkeit von Industriestandorten, was eine übergreifende Optimierung der Teilsysteme Produktion, Logistik und Verkehr erfordert. Die nahtlose Betrachtung der Teildisziplinen ist daher notwendig, um die Entscheidungsbasis für ein integriertes Gesamtoptimum zu schaffen.
Mit dem Forschungsprojekt sollen für Wirtschaft und Politik Methoden und nstrumentebereitgestellt werden, die einen Entscheidungsprozess zur nahtlosen Gestaltung der Güter- und Informationsflüsse in Produktion, Logistik und Verkehr ermöglichen.
Weitere Informationen finden Sie auf den Web-Seite des Forschungsschwerpunktes.

Dean´s Office

TU Darmstadt
S2|02 Piloty-Building, Room D103
Hochschulstraße 10
64289 Darmstadt

dekanat(a-t)informatik.tu-darmstadt.de

A A A | Drucken Print | Impressum Impressum | Sitemap Sitemap | Suche Search | Kontakt Contact | Website Analysis: More Information
zum Seitenanfangzum Seitenanfang