Das Mentoren-Team im Wintersemester 2016-2017

Hier bekommst Du einen kleinen Eindruck der Mentor*innen im diesjährigen Wintersemester. Bist Du selber im ersten Semester im Bachelor Informatik, kann Dir dieser Eindruck bei der Auswahl deines Mentors im Lernportal Informatik helfen. 


Alexander Z.

Das macht mich aus:
Immer ne Lösung parat.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Komplexe Systeme und Software verstehen zu können und hinter die Kulissen der modernen Welt zu schauen.

Das Informatik Studium in drei Worten:
fordernd, frustrierend, lustig

Das mache ich in der Freizeit:
Freunde treffen, Trainieren, vorm PC hocken

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich freue mich auf lustige Unterhaltungen und hoffe, dass ich dir den Einstieg möglichst easy mache.


Andrej F.

Das macht mich aus:
Nichts

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Mich fasziniert es wie man mit Hilfe von Computern komplexe Problemstellungen in den unterschiedlichsten Gebieten lösen kann oder diesen beibringen kann diese selbständig zu lösen. Daher sind für mich die Gebiete der Robotik oder der künstlichen Intelligenz besonders spannend.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Studium der Informatik…

Das mache ich in der Freizeit:
In der Freizeit unternehme ich gerne was mit Freunden, Kommilitonen oder wer auch immer gerade Zeit und Lust hat. Ich schaue gerne Fußball oder lese auch sehr gerne. Nicht zuletzt gucke ich Serien oder zocke auf PC oder Konsole.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Mir hat es im ersten Semester enorm geholfen jemanden zu haben, der mir jegliche Fragen bzgl. des Studiums beantworten konnte.


Apo A.

Das macht mich aus:
Ich bin eine gelassene Person und gehe verantwortungsbewusst mit meinen Mitmenschen um. Zudem bin ich locker und lustig drauf.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Zum Einen ist es sehr vielfältig. Zum Anderen bekommt man ein breites Verständnis für Sachen, die man täglich nutzt.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Mut, Belastung, Glaube

Das mache ich in der Freizeit:
Mit Freunden was unternehmen, Shisha rauchen, Sport machen

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Weil ich es cool finde, die Arbeit und das Umfeld. Weil ich Geld verdienen möchte und ich denke ich kann mit meinen Erfahrungen die Mentees unterstützen.


Deniz Y.

Das macht mich aus:
„Bruder, lass essen gehen.“

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich habe mich schon immer für Technik interessiert und finde es faszinierend in welche Richtung sie sich entwickelt. Das Info.-Studium bietet die beste Möglichkeit an dieser Entwicklung teilhaben zu können.

Das Informatik Studium in <s>drei</s> vier Worten:
Schwer, interessant, faszinierend, facettenreich

Das mache ich in der Freizeit:
Freunde treffen, Schalfen, Fußball/Basketball, Lesen, Essen

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich bin Mentor geworden, um euch (den Erstis) den Einstieg ins Studium und die Umgewöhnung auf das Studentenleben zu vereinfachen. Darüber hinaus will ich euch mit Erfahrungen, die ich selbst machen musste, in Situationen helfen, in denen ihr eventuell nicht weiterwisst.Die Probleme, die ich anfangs hatte sollt ihr nicht haben müssen.


Tiziano B.

Das macht mich aus:
"Wenn du zahlst"

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Entschieden habe ich mich für das Studium, weil ich der Meinung bin, dass der Fortschritt in der Informatik steckt.

Das Informatik Studium in drei Worten:
In for matik 

Das mache ich in der Freizeit:
Viel Sport "gym is life" und Musik machen

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Mentor bin ich geworden, weil ich motivieren will sich jeden Tag neuen Herausforderungen zu stellen und klar zu machen das Versagen nichts schlechtes ist, zu zeigen, dass es sich lohnt, immer wieder aufzustehen.


Christian Z.

Das macht mich aus:
Aufgeschlossenheit

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich habe in der Schule bereits ein berufliches Gymnasium in der Fachrichtung Datenverarbeitungstechnik besucht und somit war für mich früh klar, dass ich auch im Studium in diese Richtung vertiefen möchte.

Das Informatik Studium in drei Worten:
langwierig aber machbar

Das mache ich in der Freizeit:
Freunde treffen, Sport, Politik

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen und gebe meine Erfahrungen gerne weiter. Als ich selbst das Mentorensystem besucht habe, ist mir schnell klar geworden, dass ich diesen Job auch irgendwann machen möchte.


Christoph S.

Das macht mich aus:
Ich denke, ich bin ein verlässlicher und pünktlicher Mensch, der gut zuhören kann. Außerdem bin ich für jeden Spaß zu haben, aber bringe doch gleichzeitig die nötige Ernsthaftigkeit mit.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich studiere Informatik, weil die Informatik mittlerweile in alle Bereiche unseres Lebens vorgedrungen ist. Es gibt kaum noch Situationen, in denen wir nicht auf ein Computerprogramm treffen, welches uns den Alltag erleichtert und ich hoffe, dass ich meinen Teil dazu beitragen kann.

Das Informatik Studium in drei Worten:
fordernd, spannend, abwechslungsreich

Das mache ich in der Freizeit:
In meiner Freizeit engagiere ich mich bei der Freiwilligen Feuerwehr und dem Katastrophenschutz. Außerdem verbringe ich sehr gerne viel Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie. Die restliche Zeit geht dann für Tanzen, Wandern und Sport drauf.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Zu Beginn meines Studiums konnte ich mit dem Begriff Mentorensystem nicht besonders viel anfangen. Doch im Laufe des ersten Semesters konnte ich viele wichtige Informationen und Tipps durch das Mentorensystem erlangen. Gerne möchte ich meine mittlerweile an der Uni gemachten Erfahrungen an die neuen Ersties  weitergeben, um ihnen den Start in ihr Studium zu erleichtern.


Daniel C. J.

Das macht mich aus:
ehrlich, direkt und entspannt

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Nach meiner Ausbildung als Fachinformatiker hatte ich Lust auf mehr bekommen.

Das Informatik Studium in drei Worten:
knifflig, spannend und vielseitig

Das mache ich in der Freizeit:
Sporttreiben, mit Freunden und Familie Zeit verbringen.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich helfe gerne anderen und habe Spaß daran neue Bekanntschaften zu schließen.


Dominik R.

Das macht mich aus:
Ich bin freundlich, immer gut gelaunt und hilfsbereit

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Aus Interesse an vielen Bereichen der Informatik (z.B. Robotik, KI, Automatentheorie)

Das Informatik Studium in drei Worten:
interessant, zeitintensiv, spaßig

Das mache ich in der Freizeit:
Schlafen, ab und zu trainieren und essen

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Um Studenten beim Einstieg in das Uni-Leben zu unterstützen 


Fatma C.

Das macht mich aus:
Ich bin eine geduldige Person, die gerne anderen zuhört. Ich lächle sehr gerne und versuche Problemen positiv gegenüber zu treten.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Weil ich es faszinierend finde, dass man mit Logik so viel lösen und eindeutige Ergebnisse bekommen kann. Darüber hinaus spielen die guten Berufschancen natürlich auch eine Rolle :)

Das Informatik Studium in drei Worten:
Faszination, Herausforderung, Ehrgeiz

Das mache ich in der Freizeit:
Erzähl ich dir im Mentorengespräch :)

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich fand es am Anfang sehr schwer sich in dem Studium zurecht zu finden und fand meinen Mentor sehr hilfreich. Jetzt würde ich gerne anderen Studenten helfen.


Nicole W.

Das macht mich aus:
Meine DNA. ;)

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich habe mich für ein Informatikstudium entschieden, da ich es spannend finde was man mit der Informatik so alles machen kann.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Sehr viel Arbeit.

Das mache ich in der Freizeit:
In meiner Freizeit treffe ich mich gerne mit Freunden, gehe sehr gerne auf Konzerte und Festivals und spiele E-Bass.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich bin Mentor geworden, da ich bei meinem Ophasen-Tutoren-Job sehr viel Spaß daran hatte den Erstsemestern die Uni zu zeigen, das Studium näher zu bringen, ihnen ihre Fragen zu beantworten und ihnen bei Problemen weiterzuhelfen. 


Hermela W.

Das macht mich aus:
Ich bin offen, gerne hilfsbereit und unkompliziert

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe:
Mir lagen immer die naturwisenschaftlichen Fächer mehr als alles andere, wo es darum ging, Texte zu verfassen und ich mag Mathematisch-logisches Denken. Das alles reicht nicht aus um sich einfach mal für ein Informatikstudium zu entscheiden, aber ich finde es interessant den Grundsatz der Informatik zu kennen und die Entwicklung des Rechners zu verstehen. Außerdem stehe ich auf Herrausforlderungen :)

Das Informatik Studium in drei Worten:
anspruchsvoll, intressant, machbar

Das mache ich in der Freizeit:
Ich treffe mich gerne mit Freunden und unternehme etwas. Ich habe aber auch gerne mal einen gechillten Tag zuhause.

Deshalb bin ich Mentor geworden: 
Ich bin sehr offen und lerne gern neue Menschen kennen. Ich verstehe mich schnell gut mit anderen und bin hilfsbereit. Ich fand das Mentorensystem hilfreich für den Anfang des Informatikstudiums und möchte meine Erfahrungen  teilen.


Jannik S.

Das macht mich aus:
Ich bin ein erfahrener Mentor, der kurz vor seinem Master Abschluss steht. In meinem Studium habe ich viele positive und negative Erfahrungen machen können und viele andere Studenten dabei beobachten können, wie sie Erfolg hatten oder aber gescheitert sind.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Mich faszinieren die Logik und die Vielfalt in der Informatik. Von einer unterstützenden Steuerung bei medizinischen Geräten, mannigfaltigen Bildgebungstechniken und komplexen Sicherheitsalgorithmen ist alles möglich.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Am Anfang schwierig.

Das mache ich in der Freizeit:
Ich spiele und schaue gerne Fußball und gehe gerne mit Freunden in Bars. Zudem treibe ich im Allgemeinen gerne Sport, sehe gerne Serien und lese gerne Bücher.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Mir macht es Spaß Erstsemester zu unterstützen und Sie beim Einstieg in die Uni zu begleiten. Ich freue mich, wenn ich mit meiner Erfahrung helfen kann. J


Johannes P.

Das macht mich aus:
Vorliebe für schlechte Wortwitze

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Habe schon als Kind mit PCs gebastelt und während der Schulzeit Kontakte mit der Informatik gehabt. Der Rest erübrigte sich.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Nicht zu unterschätzen

Das mache ich in der Freizeit:
Feiern gehen, an eigenen Programmierprojekten arbeiten, Sport, früher Badminton.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich denke ich kann durch meine Erfahrung ErstsemesterstudentInnen gut unterstützen und dabei helfen, erfolgreich Informatik zu studieren.


Josef K.

Das macht mich aus:
Ich bin ein lebensfroher Mensch, der viel und gerne lacht. Ich unternehme gerne etwas, weshalb ich eigentlich immer unterwegs bin.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich habe mich schon in der Schule für Informatik und Mathematik interessiert. Als ich mich dann nach dem ABI für einen Studiengang bewerben musste, war für mich die Entscheidung: Maschinenbau oder Informatik. Ich habe mich dann für die Informatik entschieden und es bisher auch nicht bereut.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Spaß, Neue Freundschaften, Klausurphase

Das mache ich in der Freizeit:
In meiner Freizeit treffe ich mich gerne mit Freunden und zusammen gehen wir gerne das ein oder andere Bier trinken. Ansonsten findet man mich in meiner Freizeit fast immer in der Werkstatt des TU Darmstadt Racing Teams, wo immer allerlei entwickelt und getüftelt wird.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich bin Mentor geworden, weil ich selbst einmal Erstie war und mich noch gut an meine Probleme und Fragen von damals erinnere. Es macht einfach Spaß, dabei neue Leute kennen zu lernen und ihnen beim Zurechtfinden im Studium und Darmstadt zu helfen.


Laura H.

Das macht mich aus: 
Ich bin ein wenig ruhiger und eher überlegt aber dafür fröhlich und entspannt.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich hatte schon immer eine Neigung dazu und habe mich, nach einem Versuch mit Animation und Game an der H_Da bei dem ich mich näher mit Informatik beschäftigt habe, letztendlich für reine Informatik entschieden.

Das Informatik Studium in drei Worten: 
Hart aber machbar

Das mache ich in der Freizeit: 
Wenn ich nicht gerade lese, tanze ich Standard und Latein beim Verein Blau-Gold Casino und singe in einem Chor.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich habe selber sehr gute Erfahrungen gemacht und würde das gern weitergeben.


Magnus B.

Das macht mich aus:
Aufgeschlossen, dynamisch, ehrgeizig, locker und strahlend!

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Wenn einen die Welt fasziniert, sollte man beginnen, die Dinge zu hinterfragen, versuchen sie zu verstehen und so neue Sichtweisen auf alles zu bekommen.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Fordernd. Spannend. Begeisternd. 

Das mache ich in der Freizeit:
Mich selbst verwirklichen und die kleinen Dinge des Lebens genießen! :)

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Es ist nicht immer einfach, einen neuen Anfang zu machen. Das habe ich zu Beginn meines Studiums auch festgestellt und bin erstmal schnell auf die Füße gefallen. Nun, es hat sich gelohnt nicht aufzuhören und es durch zu ziehen! Ich bin Mentor geworden, um dir einen guten Start in Studium zu ermöglichen und dir auch bei schwierigen Situationen zu Seite zu stehen.


Markus W.

Das macht mich aus:
Humor, Dialekt, Offenheit

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich finde die Verbindung von Technik und mathematischer Logik sehr interessant.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Mathe, Teamarbeit, Logik

Das mache ich in der Freizeit:
Joggen, Schlafen, Volleyball spielen, Freunde besuchen

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich helfe gerne anderen und gerade das 1. Semester an einer Uni hat so einige unbekannte Situationen parat, in denen man Hilfe gebrauchen könnte.


Markus A.

Das macht mich aus:
Ich bin freundlich, hilfsbereit und gut drauf.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ein Informatikstudium kam für mich in Frage, da ich Spaß an Technik, Computern und am Programmieren habe und möglichst viel darüber lernen möchte. Ich möchte mein Wissen vertiefen, um in meinem nächsten Lebensabschnitt eine Arbeitsstelle zu finden, die mir gefällt und meinen Anforderungen entspricht.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Freunde, Mathe, Prüfungszeit

Das mache ich in der Freizeit:
Fotografieren, Sport, lesen, lernen und Zeit mit Freunden verbringen

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Um meine Erfahrungen aus meiner bisherigen Studienzeit an Andere weiterzugeben, und so den Einstieg in die Uniwelt zu vereinfachen.


Maximilian G.

Das macht mich aus:
Ich bin gerne unter Menschen muss aber auch ab und zu einfach mal meine Ruhe haben. Ich bin sehr neugierig und freue mich immer neue Dinge auszuprobieren.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich interessiere mich für Technik und habe Spaß daran komplexe Probleme zu lösen, wenn man am Ende auf die Lösung kommt.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Hart aber fair

Das mache ich in der Freizeit:
Chillen, grillen, Kasten killen ;)     

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich freue mich darauf, neue Leute kennen zu lernen und meine Erfahrungen, die ich bisher gesammelt habe, an andere weiter zu geben und sie dabei beim Studium unterstützen kann.


Nina K.

Das macht mich aus:
Eine Mischung aus einer Menge Humor und der nötigen Ernsthaftigkeit.  Lebensfroh und immer offen für Neues. Außerdem viel Freude daran bei Schwierigkeiten zu helfen und eine Lösung zu finden.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Anders als gedacht

Das mache ich in der Freizeit:
Eigentlich von allem etwas:  Kochen, Backen, Nähen, Sport, Lesen, Zocken, Fotografieren und natürlich auch Sachen mit Freunden unternehmen.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Siehe „das macht mich aus“. Ich hoffe einfach den Einstieg in das Studium etwas erleichtern zu können und ein paar gute Ratschläge mit auf den Weg geben zu können.


Olga B.

Das macht mich aus:
Klein aber fein

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich hatte Informatik in der Schule als LK, fand dies interessant und wollte mich weiter im Studium vertiefen.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Nie wieder Ferien

Das mache ich in der Freizeit:
Fitness, Essen, Schlafen

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich möchte den Erstis helfen einen guten Start für das Studium hinzubekommen :)


Philipp I.

Das macht mich aus:
Meine freundliche und entspannte Art!

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Weil ich schon immer einen großen Bezug zu Technik hatte und Informatik in unserer Welt einen immensen Stellenwert bekommen hat.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Facettenreich, interessant, theoriebezogen

Das mache ich in der Freizeit:
Chillen mit Freunden, Sport treiben, Musik hören, Feiern gehen, …

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Weil ich gerne neue Leute kennen lerne und gerne anderen Menschen helfe!


Pascal H.

Das macht mich aus: Ich denke, ich bin ein chilliger, entspannter Typ, der gerne mal (leider oft schlechte) Witze macht.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich bin mit Computern aufgewachsen, zocke in meiner Freizeit gerne, und irgendwann kam dann das Interesse, zu verstehen, warum das alles so funktioniert, und nach Informatik in der Schule war meine Studienwahl eigentlich klar.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Hart aber Fair

Das mache ich in der Freizeit:
Chillen, Freunde treffen, Zocken und Filme bzw. Serien gönnen

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich fand das Mentorensystem echt cool und vor allem hilfreich, und da dachte ich mir, damit kann man seine Zeit sinnvoll verbringen und den neuen Studenten helfen.


Roman R.

Das macht mich aus:
Ich bin sehr freundlich, hilfsbereit und lerne gerne neue Leute kennen.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Weil die Informatik überall enthalten ist und zu einem der wichtigsten Zweige der Gegenwart geworden ist.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Viel harte Arbeit

Das mache ich in der Freizeit:
In meiner Freizeit unternehme ich meist was mit meinen Mitbewohnern. Außerdem spiele ich Gitarre und bin ein Footballfan.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich will den neuen Ersties einen guten Einsieg in ihr Studium ermöglichen, damit sie von den vielen Veränderungen nicht überwältigt werden


Samil K.

Warum studiere ich Informatik ?
Genau genommen war das nur Zufall. Ich wollte vorher Lehramt studieren, aber der Bruder eines Freundes hat mir dann Informatik so schmackhaft gemacht, dass ich es mir mal anschauen musste.

Was mache ich, wenn ich nicht für die Uni lernen muss ?
Ich rauche gerne Shisha und zocke ein sehr altes Spiel auf der Gamecube, das sich Super Smash Brothers Melee nennt. Ich verbringe zur Zeit viel Zeit mit meiner Freundin, wo wir chillen, Filme gucken, Sudokus lösen und ein Handy-Spiel namens UnblockMe zocken.

Das finde ich zurzeit besonders spannend an der Informatik ?
Also da ich mir vorgenommen habe dieses Semester meine Bachelor-Arbeit zu machen, ist das so ziemlich das Spannenste, was ich dieses Semester mache.


Christian G.

Das macht mich aus:
Immer Gute Laune

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Die Kombination aus Logik, Hardware und Software

Das Informatik Studium in drei Worten:
Schwer, aber fair

Das mache ich in der Freizeit:
Programmieren, basteln (mit Elektronik), mit Freunden treffen

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Um anderen Helfen zu können


Sarah H.

Das macht mich aus:
"Süß wie Zucker, scharf wie Pfeffer und bunt wie lauter schöne Sachen." Kann Spuren von Ironie und schwarzem Humor enthalten.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich wollte weder rein Mathe noch Physik studieren aber trotzdem noch Etwas das mit beidem in Verbindung steht. Info hatte ich vorher nicht in der Schule.

Das Informatik Studium in drei Worten:
E-Pool: never alone

Das mache ich in der Freizeit:
In meiner Freizeit verbringe ich viel Zeit mit meinen Mitbewohnern. Sei es zusammen kochen, Spieleabende oder einfach nur gemütliches Beisammensein. Alleine höre ich gerne einfach mal Musik/Hörbücher oder zocke.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Dachte es wär mal ganz nett dieses Semester das Mentorengespräch von der anderen Seite aus mitzuerleben.


Stan K.

Das macht mich aus:
Locker drauf

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Nach meiner Ausbildung zum Fachinformatiker wollte ich mich weiter in die Informatik vertiefen und habe mich anschließend für das Studium entschieden.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Mathe, Mathe, Mathe

Das mache ich in der Freizeit:
Basketball spielen, Fitness, PS4

Deshalb bin ich Mentor geworden:
$$$ und möchte dabei helfen, dass der Einstieg in’s Studium erleichtert wird.


Tamer T.

Das macht mich aus:
100 Kilo

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Die Ausbildung zum Fachinformatiker war nicht genug..

Das Informatik Studium in drei Worten:
1. Versuch,  2. Versuch, Bestanden

Das mache ich in der Freizeit:
Fitness, Joggen, Fußball

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich gebe gerne das Wissen, welches ich über die Semester gesammelt habe weiter & money money money ;D


Yannik B.

Das macht mich aus:
aufgeschlossen, immer gut drauf

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich hatte schon immer ein Faible für Mathe und systematisches Lösen von Aufgaben, deswegen erschien mir das Informatikstudium naheliegend. Zudem wollte ich schon immer programmieren und konnte mich dazu nie alleine durchringen.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Interessant, abstrakt, fordernd

Das mache ich in der Freizeit:
Ich spiele gerne Computerspiele und gehe dann und wann auch mal ins Fitnessstudio (als Ausgleich zu dem ganzen Schreibtischgehocke).

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Es hat mich schon immer interessiert mit Menschen zu arbeiten. Man kann viel von anderen lernen und auch seine eigenen Erfahrungen weitergeben.


Yaroslav I.

Das macht mich aus:
Verantwortung, Freundlichkeit, Offenheit und Ehrlichkeit

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Meines Erachtens fordert von uns die moderne und ständig vervollkommnende Welt das Erlernen und Begreifen dieses erfolgversprechenden Fachs

Das Informatik Studium in drei Worten:
Lernen. Bestehen. Feiern.

Das mache ich in der Freizeit:
Klavierspiel, Fotografie und Yoga

Deshalb bin ich Mentor geworden:
ich freue mich, behilflich sein zu können, und würde gerne gesammelte Erfahrungen teilen


Viktoria S.

Das macht mich aus:
Direktheit, wenn du Honig um den Mund geschmiert haben willst, geh zu Winnie Puh. Schweigsamkeit, nicht jedes Gespräch bringt einen Mehrwert.
Ausdauer, sei ein Diamant, kein Kohlestück.
Geduld, einfach mal abwarten.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Bei mir ging es bei der Studienwahl drunter und drüber. Ursprünglich hatte ich nämlich vor Tanz oder Kunst zu studieren. Architektur kam auch in Frage. Nach langem Überlegen habe ich mich aber doch dazu entschlossen in die wissenschaftliche Richtung zu gehen. Informatik war für mich was Unbekanntes, was Neues, was Schwieriges und vor allem etwas, was nicht JEDE macht, deswegen wollte ich es unbedingt studieren.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Kein Zucker Schlecken

Das mache ich in der Freizeit:
Als Ausgleich für die Nullen und Einsen, alles was mit den Künsten zu tun hat:
Tanzen: Ballett, HipHop, Contemporary, Salsa ... Zeichnen: mit Farben, Schwarz-Weiß, mit Kohle, Polychromen, Pastel oder Aquarell, digital oder traditionell ... ins Fitti gehen um den Körper auf Trapp zu halten ... Klavier oder Geige spielen ... Ehemann und Katze knuddeln ... ansonsten das Leben geniessen ;)

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich habe am Anfang meines Studiums eine schlechte Mentorin gehabt. Ich musste mir alles selbst erarbeiten, mir hat niemand geholfen, niemand hat mir gesagt welche Schritte ich nach einander machen soll. Ich hatte keine Ahnung wo ich mich wann anmelden muss oder was ich alles für das Studium leisten muss. Die meisten Sachen wurden nur oberflächlich erklärt, weil es doch alles „klar“ ist. Sowohl fachlich, als auch organisatorisch war ich eine völlige Anfängerin und musste alles von Grund auf lernen, ohne Sicherheitsseil, ohne zweiten Boden.Frei nach dem Motto, wenn du es besser weist, dann mach es besser, werde ich jetzt eine Mentorin nach meinen Ansprüchen sein. 


Zarina C.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich hatte schon immer große Interesse an der IT Branche

Das Informatik Studium in drei Worten:
Fair, Teamwork,Useful

Das mache ich in der Freizeit:
Reisen

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Bei meinem Studienanfang hat mir meine Mentorin sehr geholfen und das hat mich motiviert auch selbst Mentorin zu werden und anderen Studenten den Start ins Studium zu vereinfachen.


Marcel B.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?Ich studiere Informatik, da ich mich schon immer sehr für das Lösen von Problemen in der Informatik interessiert habe.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Anstrengend, Interessant, Verzweiflung

Das mache ich in der Freizeit:
Sport, Unternehmungen mit Freunden

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Würde gerne meine Erfahrungen in der Uni teilen und so anderen einen besseren Start in das Studium zu ermöglichen.


Sebastian W.

Das macht mich aus:
Ich kann eine gute Beratung geben in jeder Lebenslage.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Gute Erfahrungen in der Schulzeit und generell die Anwendbarkeit
außerhalb der Uni.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Hart aber fair!

Das mache ich in der Freizeit:
Zocken, mit Freunden chillen, also nichts Besonderes.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich hatte selber einen guten Mentor und denke, dass das System sinnvoll ist. Ich denke, ich kann einen Beitrag leisten, um Leuten einen guten Start ins Uni Leben zu geben!


Felix S.

Das macht mich aus:
Ich würde von mir selber sagen, dass ich ein wenig verrückt bin, aber das ist für dieses Studium gar nicht mal so schlecht.Ich versuche viel Sport neben der Uni zu betreiben und achte darauf, dass die Uni nicht das komplette Privatleben verschluckt. Ich bin weltoffen und bereit neues kennenzulernen und eigentlich für jeden Spaß zu haben.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?
Ich habe schon immer viel mit Computern gemacht und hobbymäßig programmiert, also fiel die Wahl auf Informatik. Naja und weil der NC für Medizin nicht ganz gereicht hat.

Das Informatik Studium in drei Worten:
Anstrengend, Interessant, Aufregend

Das mache ich in der Freizeit:
Ich fahre viel Fahrrad, gehe oft schwimmen und bouldern. Wenn ich abends mal Zeit habe und etwas Ruhe brauche, zocke ich ein wenig, oder gehe einfach mit meinem Mitbewohnern in den Irish Pub und trinke ein Bierchen. Weiterhin mache ich noch gerne Musik (Klavier) mit meinem Mitbewohner.

Deshalb bin ich Mentor geworden:
Ich kann aus meiner eigenen Erfahrung sagen, wie schwer der Einstieg hier an der Uni fallen kann. Da ich nun fast fertig mit meinem Studium bin und einiges an Erfahrung gesammelt habe, möchte ich ein paar Neueinsteigern helfen, den Einstieg ins Studienleben einfacher zu gestalten.


Informiere dich über die Arbeitsweise im Mentorensystem allgemein (klicke „Was ist das Mentorensystem“) oder erfahre mehr zu den Abläufen im ersten Semester oder im zweiten Semester.

Antworten auf die häufigsten Fragen findest Du in unserem FAQ.

 

Leitung

Kai Kucharzewski

Sprechstunde nach Vereinbarung
kucharzewski(a-t)dekanat.informatik.tu-darmstadt.de

 

Ina Steffan
(in Elternzeit)


S2|02 D009

Tel. 06151 - 16 25520
Fax: 06151 - 16 25502
mentorensystem(a-t)informatik.tu-darmstadt.de

A A A | Drucken Print | Impressum Impressum | Sitemap Sitemap | Suche Search | Kontakt Contact | Website Analysis: More Information
zum Seitenanfangzum Seitenanfang