Archiv

Newsarchiv

  • 24.06.2020

    Zeit.de: Neue Passwort-Regeln erforderlich

    Zeitungen, Kaffeetasse und Handy – © Natalie Wocko

    Neuer Jahresbericht des Weisenrats für Cybersicherheit

    Der sogenannte Weisenrat für Cybersicherheit in Deutschland hat einen Jahresbericht mit Empfehlungen bezüglich der Passwort-Sicherheit herausgegeben. Demzufolge sind besonders komplizierte Vorgaben beim Anlegen von Passwörtern nicht zielführend. Auch die besondere Bedeutung von sicheren Passwörtern bei Smart Cities wird von Prof. Matthias Hollick des Fachbereichs Informatik beleuchtet.

  • 24.06.2020

    SpiegelOnline: IT-Experten fordern Umdenken bei Passwortregeln

    Zeitschriften mit Kaffeetasse – © Natalie Wocko

    Erkenntnisse des Jahresberichts des Weisenrats für Cybersicherheit

    Nach neuerem Kenntnisstand ist es nicht mehr erforderlich alte Passwörter regelmäßig zu erneuern, zudem wären komplizierte Vorgaben beim Anlegen von Passwörtern nicht sinnvoll. Matthias Hollick, Professor am Fachbereich Informatik und Experte für Sichere Mobile Netze, weist zudem auf die Bedeutung der Weisenrat-Empfehlungen für Smart Cities hin.

  • 24.06.2020

    Mehr Sicherheit für die digitale Transformation

    © Katrin Binner

    Erster Bericht des Weisenrats für Cyber-Sicherheit veröffentlicht

    Matthias Hollick, Informatik-Professor an der TU Darmstadt, hat gemeinsam mit fünf anderen Professorinnen und Professoren als „Weisenrat für Cyber-Sicherheit” des Cyber Security Clusters Bonn einen ersten Bericht veröffentlicht. Neben einer Bestandsaufnahme enthält der Bericht Empfehlungen an Politik und Wirtschaft für mehr Sicherheit bei der Digitalen Transformation. Das Dokument soll einen Beitrag zur Immunisierung der Gesellschaft gegen Cyber-Attacken leisten.

  • 19.06.2020

    SpiegelOnline: Der Elefant im Cyberraum

    © Natalie Wocko

    Die australische Regierung veröffentlicht Details zu neuesten Hackerangriffen

    Premierminister Scott Morrison hat in einem großen öffentlichen Auftritt über die Angriffe auf australische Organisationen informiert. Näheres zur möglichen Identität und dem Motiv des Angreifers wurde jedoch nicht bekannt gegeben. Thomas Reinhold, Mitarbeiter am Lehrstuhl Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC) des Fachbereichs Informatik, vermutet dahinter ein Symbol eine politische Botschaft.

  • 16.06.2020

    Stefan Roth erhält Longuet-Higgins Prize 2020

    © Stefan Elges

    Fundamentaler Beitrag für die Computer Vision

    Informatikprofessor Stefan Roth wird heute mit dem Longuet-Higgins Prize 2020 für fundamentale Beiträge im Bereich der Computer Vision geehrt. Mit dem Preis hebt eine Expertenjury jedes Jahr eine Veröffentlichung hervor, die genau zehn Jahre zuvor publiziert wurde und in dieser Zeit einen nachhaltigen Einfluss auf die weitere Entwicklung der Computer Vision hatte. Der Preis wird auf der renommierten Konferenz CVPR verliehen und ist mit einer Plakette und 3.000 Dollar dotiert.

  • 12.06.2020

    Corona-Warn-Apps: Defizite bei Sicherheit

    © Paul Glogowski

    Forschungskonsortium belegt Risiken in Google- und Apple-Spezifikation für Corona-Apps

    Ein Forschungsteam der Technischen Universität Darmstadt, der Universität Marburg und der Universität Würzburg hat jüngst in Publikationen als theoretisch möglich beschriebene Datenschutz- und Sicherheitsrisiken der Spezifikation des von Google und Apple vorgeschlagenen Ansatzes für Corona-Apps unter realistischen Bedingungen praktisch demonstriert und bestätigt. Auf diesem Ansatz basiert unter anderem die von der Deutschen Telekom und SAP im Auftrag der Bundesregierung entwickelte deutsche Corona-Warn-App; aber auch die schweizerischen und italienischen Kontaktnachverfolgungs-Apps nutzen diese Plattform.

  • 28.05.2020

    Testphase für Contact-Tracing-App beginnt

    trace corona app – © Ann-Kathrin Braun

    Forschungsteam entwickelt Anwendung ohne Preisgabe persönlicher Daten

    Seit einigen Wochen arbeitet ein Forschungsteam an einer anonymen Contact-Tracing-App mit einer sicheren Informationsplattform: Nun ist „TraceCORONA“ bereit für den Beta-Test. In dieser Phase haben Anwenderinnen und Anwender die Möglichkeit, die App zu installieren und zu testen und das Forschungsteam durch ihr Feedback zu unterstützen. Die aktuelle Version der TraceCorona-App wurde zunächst für Android-Geräte entwickelt, eine Version für das Apple-Betriebssystem iOS ist geplant.

  • 26.05.2020

    Bund fördert innovative Lernangebote zu KI

    Der Massive Open Online Course „Robot Learning“ verbindet Maschinelles Lernen mit Robotik. – © Katrin Binner

    TU Darmstadt beim KI-Campus-Wettbewerb gleich zweimal erfolgreich

    Die TU Darmstadt hat ihre Expertise in Künstlicher Intelligenz (KI) erneut unter Beweis gestellt. Bei einem Wettbewerb zur Entwicklung innovativer Lernangebote im Bereich KI konnten zwei Projekte überzeugen: der Massive Open Online Course (MOOC) „Robot Learning“ der TU Darmstadt sowie das Honour Degree Programm „KI und Entrepreneurship“, an dem die Professoren Jan Peters und Kristian Kersting des Fachbereichs Informatik beteiligt sind.

  • 26.05.2020

    Kristina Hostáková erhält Google Women Techmakers Scholarship

    © Katrin Binner

    Doktorandin überzeugt mit Beiträgen zu Frauenkarrieren in der Informatik

    Kristina Hostáková, Doktorandin aus der Forschungsgruppe Angewandte Kryptographie am Fachbereich Informatik der TU Darmstadt, wurde als eine von nur 20 Personen aus dem Raum Europa, Naher Osten und Afrika für das von Google gestiftete Women Techmakers Scholarship for Computer Science ausgewählt.

  • 23.05.2020

    Das „neue normal“: Folge 1 mit Prof. Jan Peters

    Home und Office - für viele eine Herausforderung: Prof. Jan Peters mit Nachwuchsforschern (noch vor den Kontaktbeschränkungen) – © privat

    Wie die Coronavirus-Pandemie unseren Arbeitsalltag verändert

    Das „neue normal“ sieht für jeden anders aus. Wir haben bei einigen Mitgliedern des Fachbereichs nachgefragt, was sich für sie durch die Pandemie verändert hat. Den Anfang macht Informatikprofessor Jan Peters, Leiter des Fachgebiets Intelligente Autonome Systeme.

  • 22.05.2020

    ARD: Podcast-Serie zu Coronaforschung gestartet

    Zeitschriften mit Kaffeetasse – © Natalie Wocko

    Mehr als 30 Wissenschaftler*innen der Forschungsinitiative „Content Analytics for the Social Good“ (CA-SG) an den Universitäten Darmstadt, Frankfurt und Mainz haben eine Reihe von Projekten rund um COVID-19 definiert und gestartet. Darunter sind auch die Professor*innen Carsten Binnig, Iryna Gurevych, Kristian Kersting, Stefan Roth und Thomas Schneider des Fachbereichs Informatik. Eine Hörfunk-Podcast-Serie stellt die einzelnen Projekte vor. Unter dem Titel „Argumente im Netz – Entscheidungshilfe aus dem Internet“ ist nun der erste Teil in der ARD-Audiothek abrufbar, in der Johannes Daxenberger, Ubiquitous Knowledge Processing Lab am Fachbereich Informatik, über eine automatische Suchmaschine spricht..

  • 20.05.2020

    ARD: Unsere Zukunft nach Corona

    © ARD

    Die Corona-Krise stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen – sie bietet aber auch Chancen. In der ARD-Sendung „Echtes Leben“ spricht Kristian Kersting, Professor des Fachbereichs Informatik an der TU Darmstadt, darüber, welche Rolle Digitalisierung in der Krise spielt: Sie werde nun endlich als Chance wahrgenommen, die dem Menschen dient und ihm neue Einsichten gibt. So könne KI in der Medizin sogar bei der Impfstoffentwicklung helfen (Ab Minute 13).

  • 20.05.2020

    Professorin Mezini in Findungskommission des ERC Scientific Council berufen

    Prof. Dr. Dr. h.c. Mira Mezini – © Felipe Fernandes

    Internationales Gremium identifiziert neue Mitglieder für Wissenschaftlichen Rat

    TU-Informatik-Professorin Mira Mezini ist zum Mitglied der Findungskommission ernannt worden, die künftige Mitglieder für den Wissenschaftlichen Rat, das Leitungsgremium des Europäischen Forschungsrats (European Research Council, ERC) identifiziert.

  • 05.05.2020

    Dr. Juliane Krämer im Hessen schafft Wissen Podcast

    Dr. Juliane Krämer

    Athene Young Investigator Dr. Juliane Krämer des Fachbereichs Informatik spricht im Interview über Verschlüsselungsmöglichkeiten an denen am Sonderforschungsbereich der TU Darmstadt geforscht wird, Diese sollen auch in Zukunft nicht von Quantencomputern geknackt werden können.

  • 21.04.2020

    Kryptografie-Experte erhält den Copernicus-Preis

    © Katrin Binner

    Hohe Auszeichnung für Informatikprofessor Sebastian Faust

    Ihre langjährige gemeinsame Spitzenforschung auf dem Feld der Kryptografie und IT-Sicherheit wird mit einer renommierten Auszeichnung gewürdigt: Dr. Sebastian Faust, Informatik-Professor an der TU Darmstadt, und Professor Dr. Stefan Dziembowski (Universität Warschau) erhalten zu gleichen Teilen den mit 200.000 Euro dotierten Copernicus-Preis 2020 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Stiftung für die polnische Wissenschaft.