Newsarchiv

Newsarchiv

  • 14.06.2019

    Ich tracke was, was du nicht siehst…

    Webseite von PrivacyMail. Bild: Bettina Bastian

    TU-Informatiker*innen entwickeln System zur Datenschutz-Analyse von Newslettern

    Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Secure Mobile Networking Labs an der TU Darmstadt haben ein System entwickelt, das die unsichtbaren Tracking-Methoden in Newslettern sichtbar macht und die von den Unternehmen genutzten Drittanbieter offenlegt.

  • 14.06.2019

    LOEWE: KI-Projekt „WhiteBox“ in der zweiten Runde

    Das Forschungsvorhaben „WhiteBox“ der TU Darmstadt ist in der 13. Auswahlrunde des LOEWE-Programms eine Runde weiter und nunmehr zum Vollantrag aufgefordert. Das haben LOEWE-Programmbeirat und LOEWE-Verwaltungskommission heute bei ihrer gemeinsamen Sitzung in Wiesbaden entschieden. „WhiteBox“ befasst sich mit der Frage, wie man künstliche und menschliche Intelligenz als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts besser erklären kann.

  • 04.06.2019

    Ein prägender Kopf der KI in Deutschland

    Professor Wolfgang Bibel. Bild: Nora Bibel

    Professor Wolfgang Bibel im „Wissenschaftsjahr 2019“ geehrt

    Eine interdisziplinäre Fachjury hat im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierten „Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz“ die „zehn prägenden Köpfe der deutschen KI-Geschichte“ ausgewählt. Einer der Preisträger ist Professor Dr. Wolfgang Bibel, emeritierter Professor für Intellektik am Fachbereich Informatik der TU Darmstadt.

  • 21.05.2019

    Staatsekretärin Asar zu Besuch am Fachbereich Informatik

    Bild: TK group

    Fachgebiet Telekooperation präsentiert EU-Verbundprojekte im Bereich Cybersicherheit

    Anlässlich der bevorstehenden Europawahl besuchte Ayse Asar, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, das Fachgebiet Telekooperation am Fachbereich Informatik.

  • 20.05.2019

    ERC-Präsident besucht TU Darmstadt

    ERC-Präsident Bourguignon interessierte sich vor allem dafür, welche Erfahrungen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Förderinstrument gemacht haben und was sie sich für die Zukunft wünschen. Bild: TU Darmstadt

    Dekan des Fachbereichs Informatik stellt ERC-Forschungsprojekte vor

    Am Freitag (17.5.) besuchte der Präsident des Europäischen Forschungsrates (European Research Council – ERC), Prof. Jean-Pierre Bourguignon, die TU Darmstadt. Der ERC ist eine von der Europäischen Kommission eingerichtete Institution zur Finanzierung von grundlagenorientierter Forschung. Bourguignon ist seit Januar 2014 Präsident des Councils.

  • 06.05.2019

    Informatik der TU Darmstadt in der Spitzengruppe

    von Alex Becker

    Neues Hochschul-Karriereranking der „WirtschaftsWoche“ erschienen

    Deutschlands Personalverantwortliche bewerten die TU Darmstadt als eine der Top-Universitäten im Land. Das zeigte sich im soeben erschienenen, diesjährigen Hochschul-Karriereranking der „WirtschaftsWoche“. In der Informatik und drei weiteren ingenieurwissenschaftlichen Fächern gehört die TU zur Spitzengruppe.

  • 24.04.2019

    Weiterer Schritt im Aufbau

    Interdisziplinäre Spitzenforschung zum Wohle von Gesellschaft, Wirtschaft und Staat - dieses Ziel verfolgen Hochschulpräsident Stengler, Fraunhofer SIT-Direktor Waidner und TU-Präsident Prömel mit CRISP. Bild: Fraunhofer SIT

    Übergabe der Kooperationsvereinbarung für das Nationale Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit

    Bei einem gemeinsamen Treffen hat Prof. Michael Waidner, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie, Professor an der Technischen Universität Darmstadt und Direktor des Nationalen Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit, heute den Hochschulpräsidenten Prof. Hans Jürgen Prömel, Präsident der Technischen Universität Darmstadt, und Prof. Ralph Stengler, Präsident der Hochschule Darmstadt, die von allen mitwirkenden Einrichtungen unterzeichnete Kooperationsvereinbarung für das Nationale Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit übergeben.

  • 19.02.2019

    Schachmatt durch „CrazyAra“

    4:1 schlug der von TU-Studierenden entwickelte Bot „CrazyAra“ den Schachprofi Justin Tan in einem Online-Match. Bild: Patrick Bal

    Künstliche Intelligenz schlägt mehrfachen Weltmeister im Einsetzschach

    Der von den TU-Studierenden Johannes Czech, Moritz Willig und Alena Beyer entwickelte Bot „CrazyAra“ hat den Schachprofi Justin Tan in einem Online-Match der Schach-Variante „Crazyhouse“ mit 4:1 geschlagen. Gelernt hat der Bot mittels künstlicher neuronaler Netze, was ihm erlaubt, vorausschauend Entscheidungen zu treffen. Das Besondere: Die Studierenden konnten damit einen Erfolg auf einem Feld feiern, das sonst von Giganten wie Google dominiert wird.

  • 15.02.2019

    Robert-Piloty-Preis verliehen

    Preisträgerin Klara Nahrstedt sieht ihre Zusammenarbeit mit der TU Darmstadt als "eine der produktivsten ihrer Karriere". Archivbild: Christoph Rau

    TU zeichnet Informatikerin und Mathematiker aus

    Prof. Dr. Klara Nahrstedt und Prof. Dr. Wolfgang Dahmen sind für ihre langjährigen herausragenden Forschungs- und Entwicklungsarbeiten mit dem Robert-Piloty-Preis 2018 der TU Darmstadt ausgezeichnet worden. Die international renommierten Persönlichkeiten nahmen jeweils eine repräsentative Robert-Piloty-Medaille sowie ein Preisgeld von 5.000 Euro entgegen.

  • 14.02.2019

    Auf ScienceNode.org: Interdisziplinäre Gehirnforschung

    © Bild: Natalie Wocko

    Neuer Algorithmus simuliert strukturelle Plastizität des Gehirns

    Die Frage nach der Verbindung zwischen Neuronen fasziniert Wissenschaftler seit jeher. Während uns Modelle dabei helfen diese Verbindungen nachzuvollziehen, reichen sie oftmals nicht aus, um Millionen von Neuronen eines echten Gehirns zu simulieren. Dieses Problem möchte Informatiker Dr. Sebastian Rinke vom Fachgebiet Parallele Programmierung an der TU Darmstadt mit einem von ihm entwickelten Algorithmus lösen.

  • 13.02.2019

    Start des Projekts „Novel P2P Botnet Detection“

    Wissenschaftler der TU Darmstadt arbeiten an automatisierten Maßnahmen gegen P2P-Botnets

    In einem gemeinsamen Projekt mit der Royal Bank of Canada beschäftigt sich das von Informatikprofessor Prof. Max Mühlhäuser geleitete Telecooperation Lab (TK) mit der Erforschung neuer Ansätze, um Maßnahmen gegen P2P-Botnetze zu automatisieren.

  • 12.02.2019

    Kompetenz in Künstlicher Intelligenz

    Bild: Jan Bambach

    Forschung zu Künstlicher Intelligenz (KI) und Cognitive Science an der TU Darmstadt

    Die Forschung zu Künstlicher Intelligenz (KI) an der TU Darmstadt ist international exzellent. Sie grenzt sich klar von anderen Standorten in Deutschland ab und weist die gebotene Interdisziplinarität auf, um das Potenzial der KI breit und optimal zu entfalten und dem hohen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Stellenwert gerecht zu werden. KI-Forschung ist an der TU Darmstadt stark verschränkt mit Kognitionswissenschaft, die im Centre for Cognitive Science gebündelt ist.

  • 12.02.2019

    Wissenschaftsjahr 2019: Kann KI Moral lernen?

    Zeitungen, Kaffeetasse und Handy

    Künstliche Intelligenz wird in immer mehr Bereichen eingesetzt werden. Dazu muss sie auch lernen, Entscheidungen auf der Basis eines moralischen Wertesystems zu treffen. Ein Forschungsteam um Prof. Kristian Kersting und Constantin Rothkopf, PhD, an der TU Darmstadt hat nun in einer Studie gezeigt, dass KI-Maschinen von uns Menschen Moral lernen können, und zwar mit Hilfe von Textanalysen.

  • 07.02.2019

    Künstliche Intelligenz lernt Moral vom Menschen

    önnen Maschinen einen Moral-Kompass entwickeln? Bild: Patrick Bal

    Neue Studie des Centre for Cognitive Science an der TU Darmstadt

    Künstliche Intelligenz (KI) übersetzt Texte, schlägt Behandlungen für Patienten vor, trifft Kaufentscheidungen und optimiert Arbeitsabläufe. Aber wo ist ihr moralischer Kompass? Eine Studie des Centre for Cognitive Science der TU Darmstadt zeigt, dass KI-Maschinen von uns Menschen lernen können, wie Entscheidungen in moralischen Fragen zu fällen sind. Die Ergebnisse der Studie wurden auf der diesjährigen ACM/AAAI Conference on Artificial Intelligence, Ethics, and Society (AIES) vorgestellt.

  • 01.02.2019

    Sichere Signaturen: TU Darmstadt in Runde zwei

    Ob WhatsApp, Onlineshopping oder Software-Updates: Bewusst oder unbewusst nutzen wir pro Tag viele Male kryptographische Verfahren, um unsere Daten vor unliebsamen Mithörern zu schützen. Im Zeitalter der Quantencomputer werden allerdings neue Algorithmen zur Absicherung benötigt, sogenannte „Post-Quantum-Verfahren“. In einem Projekt zur Standardisierung der Qualität solcher Verfahren konnte der Fachbereich Informatik der TU Darmstadt mit seiner Signatur überzeugen.