TU Darmstadt erfolgreich im EU-Förderprogramm EuroHPC

2021/05/06 von

Der wachsende Bedarf an der Verarbeitung extrem großer Datensätze ist heute einer der Hauptgründe für den Bau von sogenannten Exascale-Computer-Systemen. Um diese extrem leistungsfähigen Supercomputer zukünftig optimal nutzen zu können, muss auch spezielle Software entwickelt werden – von intelligentem Speicherzugriff bis zur eigenen Programmierumgebung.

In diesem Gebäude befindet sich der Lichtenberg-Hochleistungsrechner auf der Lichtwiese.

Mit diesem Ziel starteten im April die Fachbereiche Informatik, Elektro- und Informationstechnik sowie Mathematik in gleich vier Verbundprojekten. Informatikprofessor Dr. Felix Wolf forscht in den Projekten ADMIRE und Deep-Sea Prof. Dr. Christian Bischof vom Fachbereich Informatik und Mathematiker Dr. Holger Marschall sind beteiligt am Projekt exaFoam Prof. Dr. Schöps vom Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik forscht im Projekt TimeX Gefördert wird die Forschung an der TU Darmstadt mit insgesamt mehr als 2 Millionen Euro durch das europäische Förderprogramm EuroHPC und das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Die Gesamtfördersumme für alle Projektpartner beträgt über 30 Millionen Euro. Die TU Darmstadt gehört zu den erfolgreichsten deutschen Universitäten in diesem Forschungsprogramm.