Erster Platz für das Gründungsvorhaben Sanctuary

Erfolg für den Fachbereich im neuen Startup-Accelerator-Programm Booster

2021/07/05

Drei forschungsnahe Gründungsvorhaben aus dem Fachbereich Informatik durchliefen seit Mai das neue Förderprogramm Booster für Cybersicherheits-Startups. Nach einem gezielten 2-monatigen Trainingsprogramm belegte das Projekt Sanctuary aus dem Fachgebiet System Security Lab den ersten Platz bei den Abschlusspitches.

Das Gründungsvorhaben Sanctuary aus dem Fachbereich Informatik hat in der ersten Runde des Startup-Akzellerators Booster den ersten Platz bei den abschließenden Pitches belegt. Insgesamt hatten sich sechs Teams für das Förderprogramm Booster qualifiziert, darunter drei aus dem Fachbereich Informatik an der TU Darmstadt. Von Anfang Mai bis Ende Juni durchliefen sie ein Trainingsprogramm mit Workshops und Coachings. Beim Abschlussevent pitchten die Teams vor einer Experten-Jury.

Das erfolgreiche Team Sanctuary aus dem Fachgebiet System Security Lab von Professor Ahmad-Reza Sadeghi arbeitet an einer flexiblen und praktikablen Sicherheitsarchitektur der nächsten Generation für heutige und zukünftige Computer. Mit der Sanctuary-Sicherheitsarchitektur für Arm-basierte Computersysteme soll erstmals ermöglicht werden, beliebig viele isolierte Ausführungsumgebungen für Software zu erstellen, so dass diese von einzelnen sensiblen Diensten exklusiv genutzt werden können. Die Architektur soll dabei sowohl auf eingebetteten Systemen als auch auf Cloud-Servern implementierbar sein.

Neben Sanctuary wurden außerdem die Teams von APPassay aus dem Fachgebiete Software Technology Group von Professorin Mira Mezini und TrustDBle aus dem Fachgebiet Data Management von Professor Carsten Binnig für die erste Runde des Akzellerators Booster ausgewählt. Alle drei Gründungsvorhaben werden auch im BMBF-Förderprogramm StartUpSecure gefördert und vom Startupinkubator StartUpSecure ATHENE in Darmstadt betreut.

Accelerator-Programm Booster

Mit dem Accelerator-Programm Booster sollen forschungsnahe Gründungsvorhaben in einer frühen Phase unterstützt und durch Trainings und den Austausch mit Expertinnen und Experten beschleunigt werden. Der Accelerator Booster wurde vom Gründungsinkubator StartUpSecure | ATHENE in Darmstadt ins Leben gerufen. StartUpSecure ATHENE fördert gezielt die Entwicklung von Innovationen im Bereich Cybersecurity.

An Booster teilnehmen können Gründungsvorhaben aus StartUpSecure I ATHENE sowie aus den Partner-Inkubatoren für Cybersicherheit CISPA in Saarbrücken, Cube5 in Bochum und StartUpSecure KASTEL in Karlsruhe. Bewerbungen für die zweite Runde des Programms sind ab sofort unter möglich.