Telecooperation Group

Willkommen bei der Telekooperation

Willkommen auf der Website der Telekooperation. Das Telekooperation Lab (TK) repräsentiert eine Gruppe von ca. 30 Personen an der Technischen Universität Darmstadt, Fachbereich Informatik. Unsere Forschung befasst sich mit Smart Spaces unterschiedlicher Größe (intelligente Assistenten und Produkte, intelligente kooperative Arbeitsräume, intelligente Städte, intelligente kritische Infrastrukturen, intelligente Online-Communities). Prof. Dr. Max Mühlhäuser leitet diese Gruppe zusammen mit mehreren leitenden Wissenschaftlern und Gruppenleitern. Unser Labor ist stark in zwei nationale Forschungskooperationen involviert: eines zum Future Internet (MAKI) und eines zum Thema IT-Sicherheit (Crossing). Wir koordinieren eine Doktorandenschule (DFG-Graduiertenkolleg) zum Thema Privacy and Trust for Mobile Users (PAT) und führen verschiedene Forschungsprojekte durch, die von der EU, den Ministerien von Bund und Ländern sowie der Industrie gefördert werden. Die Forschung in unserem Labor gliedert sich in drei Forschungsschwerpunkte: Mensch-Computer-Interaktion & Telekooperation, Smart Networks & IoT-Middleware und Datenschutz/Sicherheit/Vertrauen.

Unsere Forschung und Lehre widmet sich dem Ubiquitous Computing in the Future Internet. Wir untersuchen Informationstechnologie für Menschen, die jederzeit und überall von vielen vernetzten Computern umgeben sind, von denen die meisten entweder in der realen Welt eingebettet sind oder von Menschen getragen oder getragen werden.

Pervasive Computing, Smart Spaces (Produkte, Räume, Häuser & Unternehmen, Städte & Gemeinden) und Ambient Intelligence sind verwandte Begriffe, die in der Literatur verwendet werden. Die vorgestellten Szenarien erfordern Fortschritte in mehreren traditionellen IT-Disziplinen, die miteinander verzahnt werden müssen:

(1) Ubiquitous Internet & Distributed Systems [Kooperation]: Auf den unteren Schichten (Computernetzwerke) forschen wir u.a. zu folgenden Themen Energieeffiziente, infrastrukturlose Sensornetzwerke auf Service-Overlay-Netzwerken; auf Systemebene untersuchen wir Middleware und Software-Engineering für Smart Environments und Smart Cities, Social Networks (IPTV-augmented etc.), Privatsphäre im Hinblick auf Publish-Subscribe-Systeme, In-Network-Verarbeitung von kooperativem Wissen und großen Datenmengen;

(2) Ubiquitous Human Computer Interaction [Interaction]: In diesem Bereich untersuchen wir neuartige Interaktionskonzepte für zukünftige mobile Endgeräte (rollbar, faltbar, glasbasiert, picoprojektorbasiert), verkörperte und greifbare Interaktion und kooperative Arbeitsumgebungen – insbesondere auf der Basis von Tischplatten;

(3) Ubiquitous IT Security [Protection]: Hier konzentriert sich unsere Forschung auf belastbare kritische Infrastrukturen (als Teil zukünftiger Energienetze, Notfallnetze, Internet-of-Things-and-Services usw.), allgegenwärtige Privatsphäre und Anonymität sowie Computational Trust (als Mittel zur Beurteilung der Vertrauenswürdigkeit und Qualität von Daten, Diensten, Menschen, IT-Sicherheit, Cloud-Providern, Organisationen, Produkten und dergleichen).

Details über die Organisation und eine Beschreibung unserer Forschung finden Sie auf unseren Forschungsseiten.

Wir laden Sie ein, unsere Vision zu teilen, wenn Sie unsere Webseiten besuchen.

 

Broschüre Telekooperation Lab

TK_Booklet_front

Die Geschichte und die aktuellen Forschungsaktivitäten unseres Labors sind in unserer aktuellen Broschüre beschrieben.

Download TK-Broschüre (4 MB)

 

News