Nachwuchsförderung

Förderprogramme für junge Wissenschaftler

Junge Wissenschaftler*innen finden am Fachbereich Informatik beste Voraussetzungen für eine akademische Karriere. Bewerben Sie sich jetzt für eines der Nachwuchsförderprogramme und profitieren Sie früh durch ein Plus an wissenschaftlicher Freiheit und Selbstbestimmung.

Independent Research Group IRG/ Unabhängige Nachwuchsgruppe

Der Fachbereich Informatik gibt jungen Wissenschaftler*innen die Möglichkeit, als Leiter*in einer unabhängigen Nachwuchsgruppe (IRG) früh ihre wissenschaftliche Selbständigkeit unter Beweis zu stellen.

Professor*innen des Fachbereichs Informatik sind ihnen gegenüber nicht weisungsbefugt und die Leiter*innen erhalten das Recht, Doktorand*innen zur Promotion zu führen. IRG-Leiter*innen können auf eigenen Wunsch auch Lehraufgaben übernehmen.

Der Nachweis der für die IRG-Leitung besonders hohen Qualifikation wird durch ein dem Anspruch eines Berufungsverfahrens äquivalentes Besetzungsverfahren erbracht.

Die Berufung setzt in der Regel die Promotion außerhalb der TU Darmstadt voraus sowie eine mindestens zweijährige Berufserfahrung nach der Promotion. Andererseits darf die Promotion in der Regel maximal 7 Jahre zurückliegen.

Die IRG-Leitung ist in der Regel auf maximal acht Jahre befristet. Nach spätestens drei Jahren erfolgt eine Evaluation der Erfolge und der Zukunftsplanung in Wissenschaft, Promotionsbetreuung und Lehre.

Weitere Informationen

Bei Interesse und mit Fragen kontaktieren Sie bitte die Dekanin bzw. den Dekan.

Athene Young Investigator

Das Athene Young Investigator Programm fördert die wissenschaftliche Selbstständigkeit von herausragenden Nachwuchswissenschaftler*innen der TU Darmstadt, die eine Professur anstreben: Für maximal fünf Jahre sollen das Promotions- und Prüfungsrecht übertragen sowie ein eigenes Budget bereitgestellt werden."

Der Athene Young Investigator bringt seine eigene, an der TU Darmstadt finanzierte Stelle sowie eine Doktorandenstelle mit.

Weitere Informationen

Claude Shannon Fellowship-Programm

Das beim CRISP-Partner TU Darmstadt angesiedelte Claude Shannon Fellowship-Programm ermöglicht jungen Wissenschaftler*innen im CRISP ihre eigene Forschungsgruppe aufzubauen. Das Programm ist angelehnt an das Emmy-Noether-Programm der DFG.

Claude Shannon Fellows erhalten die Möglichkeit, unabhängige Forschung und Lehre zu betreiben. Hierbei erhalten sie zusätzliche Mittel für ein bis zwei Doktorand*innen. Die Bewerber*innen müssen ein abgeschlossenes PhD bzw. eine Promotion in Informatik oder einem verwandten Bereich sowie eine hervorragende Publikationsrate vorweisen. Darüber hinaus müssen sie über internationale Forschungserfahrung verfügen. Idealerweise hatten sie nach ihrer Promotion mindestens eine Postdoc-Stelle an einer anderen Universität inne.

Weitere Informationen