Prinzipiell können und dürfen Sie auch neben dem Studium arbeiten. Wenn Sie laut Arbeitsvertrag mindestens 14 Stunden die Woche arbeiten oder gewisse Einkommensgrenzen als Selbstständige*r überschreiten, lohnt sich ein Blick auf das Angebot des Teilzeitstudiums.

Vermutlich arbeiten viele Informatik-Studierende neben ihrem Studium bereits fachbezogen, z.B. in der Softwareentwicklung, oder in der universitären Forschung und Lehre. Da es keine Pflicht zur Information des Fachbereichs über Nebentätigkeiten gibt, liegen uns dazu keine belastbaren Zahlen vor, wir kennen aber viele solche Fälle persönlich.

Bitte beachten Sie:

  • Informieren Sie sich im eigenen Interesse vorher, welche Grenzen für eine Nebentätigkeit für Sie relevant sind. Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab (etwa, ob Sie BAföG beziehen, in der Familienversicherung mitversichert sind, Kindergeld beziehen; oder welche Art Tätigkeit – Minijob, Werksstudent, … – Sie haben), über die wir Sie nicht beraten können. Eine Anlaufstelle kann beispielsweise die Seite der Agentur für Arbeit oder der Verbraucherzentrale sein.
  • Von einer Nebentätigkeit, gerade wenn diese fachbezogen oder fachnah ist, profitieren Sie nicht nur finanziell. Sowohl im Lebenslauf (im Rahmen von Bewerbungen) als auch fachlich (Erlernen oder praktisches Einüben und Vertiefen der im Studium erworbenen Kenntnisse) kann eine Nebentätigkeit sehr hilfreich sein.
  • Gleichzeitig bindet eine Nebentätigkeit auch Ihre Zeit, so dass Ihnen weniger Zeit für das Studium zur Verfügung steht. Sie müssen daher damit rechnen, dass Nebentätigkeiten eher die Studienzeit verlängern und ggf. Projektabgaben auf der Arbeit schwer in Einklang mit Prüfungsterminen bzw. den Lernphasen davor zu bringen sein können. Versuchen Sie, hier eine ausgewogene und für Sie funktionierende Mischung zu finden!