Jung, originell, innovativ

Alumnus erhält „Curious Mind-Forscherpreis“

26.10.2020 von

Siegfried Rasthofer, 2012 bis 2016 Doktorand am Fachbereich Informatik der TU Darmstadt und mehrfach mit wissenschaftlichen Preisen ausgezeichnet, hat den „Curious-Mind-Forscherpreis 2020“ erhalten. Der 32-Jährige erhielt den vom Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck gemeinsam mit dem manager magazin gestifteten und mit 7.500 Euro dotierten Preis in der Kategorie „Digitalisierung und Robotik“.

Siegfried Rasthofer

Im Rahmen der virtuellen feierlichen Verleihung wurde Emmanuelle Charpentier, Gründungsdirektorin der Max-Planck-Forschungsstelle für die Wissenschaft der Pathogene in Berlin, in die „Hall of Fame der deutschen Forschung“ berufen. In einer Videobotschaft gratulierte Bundeskanzlerin Angela Merkel den Ausgezeichneten: „Dass der Forschungsstandort Deutschland über hervorragende Rahmenbedingungen für Spitzenforschung verfügt, verdeutlicht auch der Curious-Mind-Forscherpreis.“

Rasthofer will mit seiner Arbeit helfen, Cyber-Angriffe auf Unternehmen einzudämmen und zu verhindern. Hierzu forschte er auf dem Gebiet der automatischen Schwachstellenerkennung in Software und Malware-Analyse. Von 2012 bis 2016 promovierte er an der TU Darmstadt, absolvierte einen Forschungsaufenthalt bei Microsoft und erwarb den Doktortitel. Er gehörte zu dem Team, das 2016 den mit 100.000 Euro dotierten Deutschen IT-Sicherheitspreis der Horst Görtz Stiftung gewann – für „Harvester – die Entwicklung einer vollautomatischen Extraktion von Laufzeitwerten aus Android-Apps“. Auch im Rahmen eines Start-up-Wettbewerbs des Gründungs- und Innovationszentrums HIGHEST der TU Darmstadt wurden Rasthofer und sein Team ausgezeichnet. Von 2015 bis 2019 forschte Rasthofer am Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (Fraunhofer SIT) in Darmstadt und leitete dort seit 2017 das Department Secure Software Engineering. Derzeit arbeitet der Informatiker als „Cyber Claims Manager“ beim Rückversicherer Munich Re in München.

Curious-Mind-Forscherpreis

Der Curious-Mind-Forscherpreis, erstmals 2018 verliehen, prämiert die Arbeit junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in Deutschland forschen, deren Arbeit sich durch Originalität und Exzellenz auszeichnet „und die durch ihre Innovationskraft schon jetzt Impulse für die Weiterentwicklung und Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland erkennen lassen“. 2019 erhielt die Materialwissenschaftlerin und TU-Professorin Ulrike Kramm die Auszeichnung in der Kategorie „Mobilität und Energie“.

Mehr erfahren