Neuigkeiten

Neuigkeiten

  • 29.11.2019

    Erfolgreich im Zukunftsfeld

    Dorothea Koert und Michael Lutter zeigen dem Roboter eine Küchenaufgabe, sodass er diese nach der Demonstration selbstständig durchführen kann. – © Patrick Bal

    Dorothea Koert und Michael Lutter als "KI-Newcomer*innen" ausgezeichnet

    Dorothea Koert und Michael Lutter, beide wissenschaftliche Mitarbeitende am Informatik-Fachgebiet Intelligente Autonome Systeme, sind von der Gesellschaft für Informatik unter die zehn herausragenden Newcomerinnen und Newcomer der deutschen KI-Forschung gewählt worden. Die beiden Ausgezeichneten erzählen im Interview, wie sie die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI) vorantreiben.

  • 26.11.2019

    Arte: Helena. Die Künstliche Intelligenz

    © Arte

    Webserie über Künstliche Intelligenz

    Die Webserie „Helena. Die Künstliche Intelligenz“ von Arte greift typische Vorstellungen von Künstlicher Intelligenz auf und stellt sie dem aktuellen Wissens- und Forschungsstand gegenüber. In der Episode „Gut oder Böse“ befassen sich Professor Kristian Kersting und Professor Constantin Rothkopf vom Fachbereich Informatik mit der Frage, wie Maschinen Moral lernen können. cst

  • 14.11.2019

    Hessen und Steiermark gemeinsam für exzellente Digitalisierung

    TU-Präsidentin Tanja Brühl, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Ministerpräsident Volker Bouffier zu Gast in den Laboren des Fachgebiets SIM. – © Claus Völker

    Das Land Hessen und das österreichische Bundesland Steiermark wollen die Chancen der Digitalisierung nutzen und insbesondere im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) enger zusammenarbeiten.

  • 13.11.2019

    „Ausgezeichnet!“: Preise für Abschlussarbeiten an der TU Darmstadt verliehen

    Der Datenlotsenpreis geht in diesem Jahr an Julia Heidt (deren Preis von Professorin Carolin Bock entgegennommen wurde), Theresa Thanh Mai Tran, Patrick Uftring und Dennis Mantz (v.l.). In der Mitte Stephan Sachse, Geschäftsführer der Datenlotsen Informationssysteme GmbH. – © Klaus Völker

    Masterarbeit von Informatiker Dennis Mantz gewinnt Datenlotsen-Preis

    In einer Feierstunde wurden am 12. November herausragende Studierende der TU Darmstadt geehrt. Das Präsidium der TU Darmstadt und die Preisstifter Datenlotsen GmbH, Dreßler Bau GmbH, Liebig Gruppe und CEOS GmbH prämierten in einer gemeinsamen Veranstaltung die Abschlussarbeiten von Studierenden. Informatiker Dennis Mantz erhielt für seine Masterarbeit „InternalBlue – A Bluetooth Experimentation Framework Based on Mobile Device Reverse Engineering“ den mit 2.500 Euro dotierten Datenlotsen-Preis.

  • 11.11.2019

    Die Grenzen der Preisgabe in der digitalen Welt

    Das Kolleg wird von Professor Max Mühlhäuser geleitet. Bild: Katrin Binner – © Katrin Binner

    Forschung zu Privatheit und Vertrauen an der TU Darmstadt / Graduiertenkolleg weiter

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Graduiertenkolleg „Privatheit und Vertrauen für mobile Nutzerinnen und Nutzer“ an der TU Darmstadt für weitere vier Jahre und stellt dafür rund sechs Millionen Euro bereit.

  • 07.11.2019

    2. Platz des Weizenbaum-Studienpreises

    Logo des Weizenbaum-Studienpreises – © FIfF

    Auszeichnung für Bachelorand der TU Darmstadt

    Philipp Imperatori, Bachelorand an dem von Informatik-Professor Christian Reuter an der TU Darmstadt geleiteten Lehrstuhl Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC), wird mit dem 2. Platz des Weizenbaum-Studienpreises des Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF) 2019 ausgezeichnet. Er beschäftigte sich in seiner Bachelor-Thesis mit dem Thema „Verschlüsselungspolitik der USA – Eine vergleichende Analyse der historischen Entwicklung“.

  • 01.11.2019

    Krisensichere Vernetzung: Prof. Steinmetz zu Gast bei „Scobel“

    Zeitungen, Kaffeetasse und Handy – © Natalie Wocko

    Technische Entwicklungen und Anwendungen wie Streaming-Dienste, Smart Homes und künftig auch der Betrieb autonomer Fahrzeuge lassen den Bedarf nach schnellen Datenverbindungen rasant steigen. Als Experte diskutierte Informatik-Zweitprofessor Ralf Steinmetz, Leiter des Multimedia Communications Labs (Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik), in der Sendung über die Konsequenzen, die sich daraus ergeben. Seine These: Krisensichere Vernetzung sei das Rückgrat jeder modernen Gesellschaft. sip

  • 29.10.2019

    Prof. Mira Mezini in Quadriga zum Nationalen Pakt Cybersicherheit

    Prof. Mira Mezini – © Katrin Binner

    Prof. Mira Mezini, Informatikprofessorin und Vizepräsidentin für Forschung und Innovation an der TU Darmstadt, ist Teil einer Quadriga, die den Nationalen Pakt Cybersicherheit begleiten und öffentlichkeitswirksam unterstützen soll. Das gab das Bundesinnenministerium bekannt. Der Nationale Pakt Cybersicherheit wurde gestern offiziell beim Digitalgipfel in Dortmund gestartet.

  • 03.09.2019

    Privatsphäre-schützende Internetdienste

    Prof. Dr.-Ing. Thomas Schneider. Bild: Eileén Bosselmann

    ERC Starting Grant für Forschung zu Cybersicherheit und Privatsphäre

    Professor Thomas Schneider vom Fachbereich Informatik der TU Darmstadt wird mit einem „ERC Starting Grant“ des Europäischen Forschungsrats (ERC) ausgezeichnet. Sein Projekt „PSOTI“ erhält über einen Zeitraum von fünf Jahren eine Förderung von rund 1,5 Millionen Euro. Der besondere Stellenwert der Forschung an der TU zu Cybersicherheit und Privatsphäre wird damit erneut unterstrichen.

  • 02.09.2019

    Delegation aus Südkorea zu Gast in Darmstadt

    Bild: Daniela Fleckenstein – © D. Fleckenstein

    Vor dem Hintergrund möglicher Kooperationen besuchten Vertreter der südkoreanischen Universität KAIST die Cybersicherheitseinrichtungen der Technischen Universität Darmstadt.

  • 01.08.2019

    Forscher warnen vor weiteren Lücken in Apples AWDL-Protokoll

    Zeitungen, Kaffeetasse und Handy – © Natalie Wocko

    Das Protokoll Apple Wireless Direct Link, kurz AWDL, ermöglicht es, über kurze Distanzen WLAN-Verbindungen zwischen iPhone, iPad, Mac, Apple Watch, HomePod, Apple TV und iPod touch aufzubauen, um schnell Dateien zu übertragen. Doch die Technik dahinter könne zum Tracking und für Man-in-the-Middle-Angriffe verwendet werden, sagen Sicherheitsexperten des Secure Mobile Networking Lab der TU Darmstadt.

  • 25.07.2019

    Neue Förderung für innovative Ideen zum Schutz vor Cyber-Bedrohungen

    Auf dem Bild freut sich das Gründerteam (v.l.n.r: Sebastian Stammler, Hendrik Amler, Prof. Sebastian Faust, Marius Van der Wijden, Oliver Talé-Yazdi, Steffen Rattay) über die Förderzusage des BMBF. Bild: Ann-Kathrin Braun – © A.-K. Braun

    Darmstädter Gründungsprojekte werden mit rund 1,5 Mio. Euro gefördert

    Rechenstarke Computer und digitale Währungen sind Beispiele für neuartige Technologien, die innovative Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor Cyber-Bedrohungen erfordern. Durch das neu ins Leben gerufene Förderprogramm „StartUpSecure“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erhalten die ersten vielversprechenden Projekte nun Starthilfe bei der Umsetzung ihrer Gründungsideen. Der am Nationalen Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit CRISP angesiedelte Gründungsinkubator StartUpSecure begleitete sie auf dem Weg dorthin.

  • 18.07.2019

    Informatiker wollen Gehirn nachbauen

    Zeitschriften mit Kaffeetasse – © Natalie Wocko

    Das Gehirn verarbeitet Reize, lässt uns Denken und steuert unseren Körper. Versuche, es am Computer nachzubauen, sind bisher immer gescheitert. Doch Felix Wolf, Professor am Fachbereich Informatik der TU Darmstadt, und sein Team sind diesem Ziel nun einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Sie haben eine Methode gefunden um den Rechenaufwand enorm zu reduzieren.

  • 12.07.2019

    KI gewinnt gegen Pokerprofis

    Zeitungen, Kaffeetasse und Handy – © Natalie Wocko

    Erstmals hat eine künstliche Intelligenz gegen gleich fünf Mitspieler im Poker gewonnen – und dabei selbst Weltklasse-Profis geschlagen. Kristian Kersting, Professor für Informatik an der TU Darmstadt, sieht den Erfolg des KI-Systems „Pluribus“ als Inspiration, um auch zukünftig viele spannende Fragen anzugehen.

  • 11.07.2019

    Künstliche Intelligenz pokert besser als sechs Pokerprofis

    Zeitschriften mit Kaffeetasse – © Natalie Wocko

    Die KI Pluribus pokert nicht nur besser als jeder Hobbyspieler, sie steckt auch die Elite der Poker-Szene in die Tasche. Kristian Kersting, Professor am Fachbereich Informatik und Leiter des Fachgebietes Maschinelles Lernen an der Technischen Universität Darmstadt, sieht die Leistung, einen No-Limit Poker-Wettkampf mit mehreren Spielern zu gewinnen, klar als Meilenstein der KI-Forschung.

  • 10.07.2019

    Kritische Erziehung gegen Datenkraken

    Museum für Kommunikation veröffentlicht Videomitschnitt von Fishbowl-Diskussion

    Bessere Ausstattung von Aussichtsbehörden und eine kritisch-ethische Erziehung von Kindern und jungen Erwachsenen. In Fishbowl des Frankfurter Museums für Kommunikation diskutiert CYSEC-PI Prof. Ahmad-Reza Sadeghi zusammen mit Katharina Nocun, Veronika Thiel und weiteren Gästen über Strategien gegen den Missbrauch gespeicherter Daten.

  • 02.07.2019

    Matthias Senker für beste Master-Thesis 2018 ausgezeichnet

    Bild: ENCRYPTO – © ENCRYPTO

    Der mit 1.000 EUR dotierte Preis der Freunde der TU Darmstadt wurde Ende Juni im Maschinenhaus verliehen.

    Am 28. Juni 2019 wurde Matthias Senker mit dem Preis der Vereinigung von Freunde der Techischen Universität zu Darmstadt e.V. „für die beste Thesis am Lehrstuhl der Cryptography and Privacy Engineering (ENCRYPTO) 2018“ für seine Master-Thesis ausgezeichnet.

  • 24.06.2019

    Simulierte Synapsen

    Dr. Sebastian Rinke (li.) und Professor Felix Wolf im Gebäude des Lichtenberg-Hochleistungsrechners der TU Darmstadt. Bild: Katrin Binner – © K. Binner

    Forschung am Fachgebiet Parallele Programmierung

    Mit einem Trick aus der Astrophysik berechnen Informatiker der TU Darmstadt die Vernetzung der Nervenzellen im Gehirn. Ihr Modell soll Neurochirurgen unterstützen und die Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz antreiben.

  • 21.06.2019

    Die widerstandsfähige digitale Stadt

    Prof. Dr.-Ing. Matthias Hollick. Bild: Katrin Binner – © K. Binner

    TU Darmstadt erhält ein neues LOEWE-Zentrum / 17,4 Millionen Euro Förderung

    Die TU Darmstadt kann im Rahmen des hessischen Forschungsförderungsprogramms LOEWE ein neues Zentrum etablieren – es trägt den Titel „Die Resiliente Digitale Stadt” und wird bis Ende 2023 mit insgesamt 17,4 Millionen Euro gefördert. Dies gab das Hessische Wissenschaftsministerium bekannt.

  • 14.06.2019

    FR: Wenn Staubsaugerroboter zu Spionen werden

    Zeitschriften mit Kaffeetasse – © Natalie Wocko

    Wissenschaftler der Technischen Universität Darmstadt haben erhebliche Sicherheitslücken bei Staubsaugerrobotern gefunden.

    Immer mehr Menschen benutzen intelligente Haushaltshelfer, die vernetzt sind und Daten sammeln. Im System Security Lab an der TU Darmstadt werden diese Geräte auf Sicherheitslücken geprüft. Dabei haben die beiden Doktorranden Richard Mitev und Patrick Jauernig unter Leitung von Prof. Ahmad-Reza Sadeghi, tätig am Fachbereich Informatik, bei Staubsaugerrobotern Mängel festgestellt.

  • 10.06.2019

    „Wir werden irgendwann alle Abläufe im menschlichen Gehirn algorithmisch fassen können“

    Zeitungen, Kaffeetasse und Handy – © Natalie Wocko

    KI-Forscher Prof. Kristian Kersting vom Fachbereich Informatik spricht im Interview über ethische Algorithmen, die Lebensbereiche, auf die sie sich auswirken, den Wettlauf mit den USA und China und die Angst vor der technologischen Singularität.