Neuigkeiten

Neuigkeiten

  • 13.10.2020

    Wettlauf gegen den großen Codeknacker

    © Adobestock

    Post-Quanten-Verfahren zum Schutz gegen Quantencomputer der Zukunft

    Quantencomputer könnten schon in zehn Jahren die im Netz gängigen Verschlüsselungen knacken – auch rückwirkend. Kryptografin Dr. Juliane Krämer, Athene Young Investigator des Fachbereichs Informatik, hält mit Mathematik dagegen.

  • 12.10.2020

    Nachwuchsforscherinnen am Start

    Interaktives Fertigkeitslernen soll Robotern ermöglichen neue Aufgaben von Alltagsnutzern zu lernen. Dr. Dorothea Koert (links) und Lisa Scherf (rechts) im Labor des Fachgebiets Intelligente Autonome Systeme. – © Katrin Binner

    Fokus auf Interaktion von Menschen und Künstlicher Intelligenz

    Eine vom Bundesforschungsministerium geförderte neue Gruppe von Nachwuchswissenschaftlerinnen der TU Darmstadt wird in den kommenden vier Jahren zum Thema „Interaktive KI für Domänenexperten und Alltagsnutzer“ (IKIDA) forschen. Geleitet wird das Team von Dr. Dorothea Koert aus dem Informatik-Fachgebiet Intelligente Autonome Systeme. Sie wurde 2019 mit dem KI-Newcomerin-Preis ausgezeichnet.

  • 09.10.2020

    Kooperative KI für die Arbeitswelt von morgen

    Am Institut für Arbeitswissenschaft (IAD) wird das Projekt koordiniert. – © PTW

    TU Darmstadt koordiniert neues Kompetenzzentrum für Arbeitsforschung

    Die Künstliche Intelligenz wird wie keine andere Technologie die Arbeitswelt von morgen verändern. Für die Arbeit der Zukunft ergibt sich aus diesem Umstand folgende zentrale Fragestellung: Wie ist diese Mensch-Maschine-Interaktion bei lernenden Systemen zu gestalten, um eine optimale, menschenzentrierte Wertschöpfung zu erreichen?

  • 08.10.2020

    BMBF-Projekt CYWARN startet

    Können Frühwarnsysteme vor Hackerangriffen schützen? Dieser Frage geht Prof. Christian Reuter und sein Team im BMBF-Projekt CYWARN nach.

    Neue Strategien und Technologien zur Erfassung und Kommunikation der Cyberlage

    Das interdisziplinäre Projekt „Strategie- und Technologie-Entwicklung zur medienübergreifenden Erstellung eines Cyber-Lagebilds und akteurspezifischen Kommunikation von Cyber-Warnmeldungen“ (CYWARN) erforscht, wie Sicherheitslücken erkannt und behoben werden können. Koordiniert wird der Verbund aus Forschungs-, Entwicklungs- und Anwendungspartnern vom Lehrstuhl Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC) der Technischen Universität Darmstadt.

  • 07.10.2020

    Prof. Christian Reuter sind an neuem BMBF-Projekt CYWARN beteiligt

    © iStock.com/gorodenkoff

    Neue Strategien und Tech­no­logien zur Erfassung und Kommunikation der Cyberlage

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert ab dem 1. Oktober 2020 das für drei Jahre ausgelegte Konsortialprojekt „Strategie- und Technologie-Entwicklung zur medienübergreifenden Erstellung eines Cyber-Lagebilds und akteurspezifischen Kommunikation von Cyber-Warnmeldungen“ (CYWARN) mit 2 Mio. Euro. Informatik-Professor Christian Reuter, Leiter des Lehrstuhls Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (PEASEC) an der TU, koordiniert den Verbund aus Forschungs-, Entwicklungs- und Anwendungspartnern koordiniert.

  • 06.10.2020

    Gründerstory: Von der Idee zum eigenen Startup LocateRisk

    © LocateRisk/CYSEC

    Im Rahmen seiner Gründerstory erzählt der Gründungsinkubator Startup Secure des Athene Centers die Geschichte von Gründer*innen aus dem IT-Sicherheitsumfeld. Heute dreht sich alles um Gründer und Informatik-Student Lukas Baumann und darum, wie die Idee eines IT-Sicherheitsmonitorings für Unternehmen entstand.

  • 01.10.2020

    Startschuss für den European Cybersecurity Month

    Zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen zu den Themen Gründen und Cybersicherheit im Oktober

    Schon seit 2013 ist der European Cyber Security Month, kurz ECSM, ein regelmäßig stattfindendes europaweites Format. In diesem Jahr wird CYSEC zusammen mit dem Gründungsinkubator StartUpSecure I ATHENE für das Thema IT-Sicherheit sensibilisieren. Eingebettet in das Thema „Gründungen aus der Hochschulforschung“ wird es jeden Wochentag im Oktober eine Aktion für mehr Innovationen und Cybersicherheit geben.

  • 01.10.2020

    She likes Tech: Prof. Mezini spricht im NDR-Podcast über Corona-Warn-App

    © Katrin Binner

    Informatik-Professorin Mira Mezini war zu Gast beim NDR-Podcast „She Likes Tech“. Mezini wurde interviewt zu ihrem Werdegang als Frau in der Informatik – „Ich wollte Ingenieurin werden, ich wollte etwas Cooles machen“ – und als Expertin zu Funktion und Schwächen der Corona-Warn-App. Mezini ist Mitautorin einer aktuellen Studie, die sich mit möglichen Sicherheitslücken in der Warn-App beschäftigt hat. Sie leitet an der TU das Arbeitsgebiet Softwaretechnologie.

  • 28.09.2020

    Informatik für den Frieden

    Professor Christan Reuter, Leiter des Fachgebiets PEASEC.

    Fachgebiet PEASEC: IT trifft Friedens- und Konfliktforschung

    Professor Christian Reuter, Leiter des Fachgebiets „Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit" (PEASEC), forscht und lehrt an der Schnittstelle zwischen Informatik und Friedens- und Konfliktforschung. Was IT im Krieg und für den Frieden bewirken kann, erklärt er im Gespräch.

  • 15.09.2020

    Wie WhatsApp, Signal & Co die Privatsphäre gefährden

    Messenger services do not score well in terms of data security. – © Bettina Bastian

    Angriffe auf die Privatsphäre von über einer Milliarde Menschen

    Forschungs-Teams der Technischen Universität Darmstadt und der Universität Würzburg zeigen, dass populäre mobile Messenger persönliche Daten über Kontaktermittlungsdienste preisgeben. Diese ermöglichen, Kontakte anhand von Telefonnummern aus dem persönlichen Adressbuch zu finden.