Professorin Gurevych zukünftige Präsidentin von ACL

04.11.2020 von

TU-Informatikprofessorin Iryna Gurevych übernimmt ab 1. Januar 2021 das Amt als Vice-President-elect und wird im Jahr 2023 Präsidentin der wichtigsten internationalen Organisation in der Computerlinguistik: Die Association for Computational Linguistics (ACL) ist eine internationale wissenschaftliche Gesellschaft, die sich mit computerlinguistischen Themen der Künstlichen Intelligenz beschäftigt.

Ihre zukünftigen Präsidentinnen und Präsidenten werden jeweils im Vorfeld gewählt. Die Organisation veranstaltet jedes Jahr internationale Konferenzen zu bedeutenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Computerlinguistik. Professorin Iryna Gurevych ist nun zur zukünftigen Präsidentin gewählt worden. Als ACL-Präsidentin wird sie sich um strategische Angelegenheiten und die Steuerung der Fachgesellschaft kümmern. Dazu gehört die Leitung der Auswahlprozesse für die Konferenzorganisation, das Steuern der Events und Community-Debatten sowie die Moderation wichtiger operativer Sitzungen des ACL- Exekutivkomitees.

Über Professorin Iryna Gurevych

Nach ihrem Studium der Englischen und Deutschen Linguistik, promovierte Professorin Gurevych in der Computerlinguistik an der Universität Duisburg-Essen. Seit 2005 ist sie an der TU Darmstadt am Fachbereich Informatik in Lehre und Forschung tätig. Textsemantik und –Inferenz, tiefes Lernen und Datenwissenschaften, sowie innovative Anwendungen der Sprachverarbeitung in den Sozial- und Geisteswissenschaften, einschließlich der Web- und Bildungsforschung gehören zu ihren Forschungsschwerpunkten. 2008 wurde sie für das Emmy-Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ausgewählt. 2009 wurde sie mit einer Lichtenberg-Professur der Volkswagenstiftung als erste Informatikerin ausgezeichnet. Sie ist Sprecherin von AIPHES – dem DFG-geförderten Graduiertenkolleg „Adaptive Information Preparation from Heterogeneous Sources“, Leiterin von CA-SG – einer Forschungsinitiative „Content Analytics for the Social Good" der Rhein-Main Universitäten sowie Co-Direktorin von CEDIFOR – dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten „Centre for the Digital Foundation of Research in the Humanities, Social, and Educational Sciences“. Erst vor wenigen Wochen wurde sie zur Co-Direktorin des NLP Programms von ELLIS, einem Europäischen Exzellenznetzwerk im maschinellen Lernen, berufen. Sie gründete im Jahr 2007 und leitet seitdem das Ubiquitous Knowledge Processing (UKP) Lab an der TU Darmstadt.