Intel Academic Leadership Award für Prof. Ahmad-Reza Sadeghi

Würdigung für die Ausrichtung des weltweit größten Hardwaresicherheits-Wettbewerbs „HACK@Event“

13.08.2021

Cybersicherheitsforscher Professor Ahmad-Reza Sadeghi, Leiter des System Security Labs am Fachbereich Informatik, wurde gemeinsam mit Professor Jeyavijayan Rajendran (Texas A&M) mit dem Intel Academic Leadership Award ausgezeichnet. Der Preis wurde auf dem international renommierten USENIX Security Symposium 2021 verliehen.

Professor Ahmad-Reza Sadeghi, Leiter des System Security Labs im Fachbereich Informatik an der TU Darmstadt, und Professor Jeyavijayan Rajendran (Texas A&M University) wurden am 12. August 2021 gemeinsam mit dem Intel Academic Leadership Award ausgezeichnet. Der Preis wurde auf der international renommierten Cybersicherheitskonferenz USENIX Security Symposium 2021 verliehen.

Mit dem Preis würdigt Intel die exzellente Forschungsarbeit und das große Engagement der Wissenschaftler für die Ausbildung des Nachwuchses. Intel hob besonders die Ausrichtung des weltweit größten Hardwaresicherheits-Wettbewerbs „HACK@Event“ hervor, den das Darmstädter Forschungsteam von Sadeghi gemeinsam mit Professor Rajendrans Secure and Trustworthy Hardware Lab an der Texas A&M University konzipierte. „Es ist mir eine Freude, heute auf der USENIX Security den 'Intel Academic Leadership Award' an Prof. Ahmad-Reza Sadeghi und Prof. Jeyavijayan Rajendran zu überreichen, für ihr unermüdliches Engagement bei der Ausbildung der nächsten Generation von Sicherheitsforschern, für die Förderung einer auf Sicherheit ausgerichteten Denkweise und für ihre kontinuierliche Partnerschaft zur Förderung der Disziplin des Hardware-Designs durch das branchenweit erste HACK@EVENT-Programm“, so Jason Fung, Leiter Academic Research Engagement & Offensive Security Research bei Intel.

„Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnung“, freut sich Ahmad-Reza Sadeghi. Intel strebe danach, mit den innovativsten Köpfen auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten. Seine Begegnungen mit der Firma seien immer von Begeisterung für fundierte, innovative und nachhaltige Forschung geprägt gewesen, betonte der Informatikprofessor in seiner Laudatio.

HACK@EVENT ist eine Reihe von Hardware-Sicherheits-Capture-the-Flag (CTF)-Wettbewerben, die im Rahmen führender Konferenzen veranstaltet werden. Sie sind ein Treffpunkt für Informatiker und Industrieexperten, um sicherheitskritische Schwachstellen und Designfehler in System-on-Chip (SoC) zu entdecken und auszunutzen. Damit wird das praxisnahe Szenario nachgeahmt, in dem Sicherheitsingenieure Schwachstellen in einem bestimmten Design finden müssen.

Seit ihrer Einführung auf der Design Automation Conference (HACK@DAC) im Jahr 2017 haben sich Hunderte von Teilnehmern aus der ganzen Welt, sowohl aus dem akademischen Bereich als auch aus der Industrie, an diesen CTFs beteiligt. Die nächste Gelegenheit zur Teilnahme besteht auf der HACK@DAC 2021. Phase I des Wettbewerbs beginnt am 4. Oktober 2021 und die Anmeldung ist bereits geöffnet.

Mehr erfahren