Informatik BSc

Informatik Bachelor of Science

Das Curriculum im Studiengang Bachelor of Science Informatik ist so angelegt, dass es in den ersten Semestern eine breite Grundlage an Kenntnissen aus Informatik und Mathematik liefert. Auf Teilgebieten werden Studierende an den aktuellen Stand der Informatik herangeführt, wobei größter Wert auf Praxisbezug gelegt wird. Durch Übungen, Praktika, Seminare sowie insbesondere durch das Bachelor-Praktikum und die Bachelorarbeit lernen Studierende Probleme aus der Informatik wissenschaftlich zu bearbeiten.

Das Studium gliedert sich in:

  • Das Grundstudium aus Pflichtlehrveranstaltungen, in denen die Grundlagen aus Informatik und Mathematik vermittelt werden
  • Weiterführende Pflichtlehrveranstaltungen, die in spezifische Gebiete einführen, welche das Profil der Informatik am Fachbereich Informatik der TU Darmstadt charakterisieren
  • Ein Wahlpflichtbereich aus Lehrveranstaltungen, in denen die vorher erworbenen Kenntnisse vertieft werden
  • Die Bachelorarbeit

Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie auf der Seite der Zentralen Studienberatung.

Ordnungen

  • Ausführungsbestimmungen
  • Studien- und Prüfungsplan
  • Modulhandbuch

    Im Modulhandbuch finden Sie Informationen zu Veranstaltungen des Studiengangs. Das Modulhandbuch ist Änderungen unterworfen.

Bachelor-Mentorensystem

Das verpflichtende Intensiv-Mentorensystem (iMS) des Fachbereichs Informatik unterstützt neue Studierende beim Einstieg in das Informatik-Bachelorstudium.

Bachelor-Praktikum

FAQ Informatik Bachelor

Für die Anerkennungen ist Dr. Guido Rößling zuständig. Bitte kontaktieren Sie bezüglich weiterer Informationen oder eines Termins. Ihre Anfrage sollte wenn möglich direkt den aktuellen Leistungsspiegel sowie einen Link auf das zugrundeliegende Modulhandbuch enthalten.

Nein, die Erstellung über das Prüfungsplan-Tool ist aber dennoch sinnvoll. Details erfahren Sie bei den Informationen zu Prüfungsplänen.

Abschlussarbeiten bei externen Unternehmen sind prinzipiell möglich. Weitere Informationen bezüglich der Rahmenbedingungen finden Sie unter dem Menüpunkt Abschlussarbeiten.

Ja. Gemäß §20(3) der Allgemeinen Prüfungsbestimmungen der TU Darmstadt (APB) können insgesamt bis zu 30 CP an Leistungen vorgezogen werden.

Bitte beachten: die Anmeldung hierzu erfolgt in TUCaN ausschließlich über den Bereich “Vorgezogene Masterleistungen”, also nicht über die “normalen” Bereiche oder den Bereich “zusätzliche Leistungen”.

Seit Oktober 2015 ist es möglich, in Wahlbereichen mit Fachprüfungen einmalig pro Bereich eine noch nicht bestandene Prüfung (vor der zweiten Wiederholungsprüfung) entfernen zu lassen. Für weitere Informationen hierzu wenden Sie sich bitte an Ihre Sachbearbeiterin im Studienbüro.

Noch nicht bestandene Studienleistungen (also Seminare, Praktika, Praktika in der Lehre, Projektpraktika und vergleichbare Leistungen) können beliebig oft entfernt werden.

Falls Sie sich im ersten Versuch rechtzeitig abmelden oder fristgerecht ein Attest der Prüfungsunfähigkeit abgeben, gilt die Prüfung als nicht angetreten und muss nicht erneut geprüft werden.

Vorgezogene Leistungen müssen im Masterstudiengang anerkannt und somit im Prinzip auch spätestens im Masterstudiengang bestanden werden. Es gelten die gleichen Regeln wie für Leistungen im Wahlpflichtbereich.

Wir empfehlen dringend, rechtzeitig vor der Bewerbung die zu kontaktieren. Damit erhalten Sie früh Klarheit und ersparen sich ggf. den Aufwand einer nicht erfolgreichen Bewerbung.

Damit wir Ihnen eine Auskunft erteilen können, fügen Sie bitte Ihren letzten Leistungsspiegel (aus dem im Idealfall das endgültige Scheitern hervorgeht) sowie das Modulhandbuch (bzw. einen Link dazu) Ihrer Email bei und erwähnen Sie auch den Namen des Fachs/der Fächer. Wir melden uns dann so bald wie möglich bei Ihnen. Eine Beratung per Skype oder Zoom ist nach Rücksprache des Termins ebenfalls möglich.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Sachlage nur nach Vorarbeit und Recherche kompetent und verlässlich bewerten können und daher keine spontane Aussage am Telefon dazu treffen können.

Für alle Fragen rund um das Prüfungsrecht – insbesondere An- und Abmeldung von Prüfungen, Rücktritt wegen Prüfungsunfähigkeit, falsche Notenverbuchung oder falsche Prüfungsanmeldung (“Zusätzlich” statt “im Wahlbereich” o.Ä.) ist das Studienbüro zuständig.

Sollte sich im Rahmen der Frage Beratungsbedarf herausstellen, den das Studienbüro nicht leisten kann, werden Sie von dort wieder an uns verwiesen.

Prinzipiell sind Sie bei uns jedenfalls nicht ganz falsch; es kommt darauf an, was genau Ihre “persönlichen Gründe” sind.

  • (Chronische) Einschränkungen mit Auswirkungen auf Ihre Leistungsfähigkeit, insbesondere in Prüfungen, könnten über einen Nachteilsausgleich reduziert werden. Dies betrifft beispielsweise Auswirkungen von Rheuma oder Astritis (Beschränkungen beim Schreiben), Konzentrationsschwäche, LRS (Lese-Rechtschreib-Schwäche). Bitte schreiben Sie die an; wir erklären Ihnen, ob ein Nachteilsausgleich in Frage kommt und wie das weitere Vorgehen ist.
  • Wenn Sie z.B. aufgrund einer umfangreichen Nebentätigkeit nur begrenzt Zeit für das Studium haben, sollten Sie sich die Informationen zum Teilzeitstudium ansehen. Beachten Sie, dass die Antragsfrist immer der letzte und erste Monat beim Semesterwechsel sind (1.3.-30.4., 1.9.-31.10.).
  • Für den ebenfalls im Teilzeitstudium abgedeckten Fall des Studiums mit Kind gibt es zudem eine separate Beratungsseite.
  • Je nach Sachlage sind auch die Angebote der Abteilung “Beratung und Soziales” des Studierendenwerks Darmstadt hilfreich, etwa die Psychotherapeutische Beratungsstelle oder zu den Themen Studieren mit Kind / mit Handicap.