Das Mentoren-Team im Sommersemester 2020

Hier bekommst du einen kleinen Eindruck der Mentor_innen im diesjährigen Sommersemester. Bist du selbst im zweitenSemester im Bachelor Informatik, kann dir dieser Eindruck bei der Auswahl deines/deiner Mentors/Mentorin im Lernportal Informatik helfen.

Benni F.

Das macht mich aus:

Viel Erfahrung

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?

Mich haben die Themen schon immer interessiert

Das Informatikstudium in drei Worten:

Herausfordernd, kreativ, Spaß

Das mache ich in der Freizeit:

Joggen, Musik, Serien

Deshalb bin ich Mentor geworden:

Das arbeiten mit Menschen macht mir einfach sehr viel Spaß

Inga D.

Das macht mich aus:

Offenheit und Neugierde

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?

Weil es vielseitig ist und man immer neue Sachen entdecken kann

Das Informatikstudium in drei Worten:

Immer schön dranbleiben

Das mache ich in der Freizeit:

Ganz viel Musik hören, lesen und alles Mögliche einfach mal ausprobieren

Deshalb bin ich Mentorin geworden:

Ich fand es als Mentee mega cool, dass es dieses Programm gibt und wollte selber Teil davon werden und meine Erfahrungen weitergeben

Jascha H.

Das macht mich aus:

Ziemlich offen & locker, immer mit Spaß dabei

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?

Ich hatte keine Lust auf Französisch, deswegen hab ich im Abitur Informatik gewählt und naja hat dann tatsächlich Spaß gemacht.

Das Informatikstudium in drei Worten:

eigen, fordernd, interessant

Das mache ich in der Freizeit:

Bouldern, Downhill, Dirt-Jump

Deshalb bin ich Mentor geworden:

Ich mag tatsächlich Menschen und finde es gut, Leute bei ihrem Einstieg ins Studium zu unterstützen. Ich persönlich hatte am Anfang absolut keinen Plan, was ich überhaupt mache und da ist es hilfreich jemanden zu kennen, der einem Helfen kann.

Jonas B.

Das macht mich aus:

Gut gelaunt, ehrlich, offen, hilfsbereit und voller Ironie und Sarkasmus ;)

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?

Ich hatte das Fach schon in der Schule und weil ich ziemlich Spaß daran hatte, hab ich es eben studiert ^^

Das Informatikstudium in drei Worten:

Anspruchsvoll, interessant, machbar

Das mache ich in der Freizeit:

Schlagzeug spielen, Kung-Fu, Shinson Hapkido, Origami und schlafen

Deshalb bin ich Mentor geworden:

Ich fand das Mentorensystem selbst enorm hilfreich und bin froh jetzt auf der anderen Seite stehen und helfen zu können.

Laura U.

Laura H.

Ruhig, mit mir kann man über alles reden, Erfahrung

Ruhig, mit mir kann man über alles reden, Erfahrung

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?

Hab vorher Animation & Game an der HDA gemacht und dabei entdeckt, dass Informatik meins ist

Das Informatikstudium in drei Worten:

Hard but rewarding

Das mache ich in der Freizeit:

Formationstanz, in einem Chor singen und beides mitorganisieren

Deshalb bin ich Mentorin geworden:

Mir hat es einiges gebracht und das würde ich gern weitergeben

Lauritz R.

Das macht mich aus:

Ich sage, was ich denke und habe kein Problem damit, auch mal unangenehme Dinge anzusprechen.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?

Weil es seit der 11. Klasse das Gebiet war, für das ich mich am meisten begeistern konnte.

Das Informatikstudium in drei Worten:

Knowledge is knowledge.

Das mache ich in der Freizeit:

Fußball, Zocken, Memes

Deshalb bin ich Mentor geworden:

Mein Bachelor neigt sich langsam dem Ende zu und ich habe schon einiges an Erfahrung gesammelt. Diese Erfahrung würde ich gerne teilen, damit meine Mentees einen angenehmen Einstieg ins Studium haben und schnell Anschluss finden.

Außerdem bin ich jung und brauche das Geld.

Moritz D.

Das macht mich aus:

Ich bin ein offener, freundlicher und humorvoller Mensch.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?

Ich habe mich für das Informatikstudium entschieden, da mich die Technik hinter den Geräten, die wir im alltäglichen Leben nutzen, immer schon interessiert hat. Außerdem ist das Informatikstudium ein sehr vielseitiges und entwicklungsfähiges Studienfach.

Das Informatikstudium in drei Worten:

Spaß, Arbeit, Erfahrungen

Das mache ich in der Freizeit:

In meiner Freizeit unternehme ich meistens was mit meinen Freunden. Wenn das mal nicht der Fall ist, spiele ich Musik oder mache Sport.

Deshalb bin ich Mentor geworden:

Ich fand das Mentorensystem echt cool und vor allem hilfreich, und da dachte ich mir, damit kann man seine Zeit sinnvoll verbringen und den neuen Studenten helfen.

Nathalie W.

Das macht mich aus:

Ich lerne gerne Leute kennen :)

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?

Ich fand das Fach in der Schule interessant

Das Informatikstudium in drei Worten:

Cool, anstrengend, deadline

Das mache ich in der Freizeit:

Rad fahren, backen/kochen

Deshalb bin ich Mentorin geworden:

Weil ich mir dachte: ”Wieso nicht?”

Sarah H.

Das macht mich aus:

Hätte ich einen Herzschrittmacher, vermutlich dieser. Ansonsten würde ich mich als humorvoll, nett und hilfsbereit bezeichnen.

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?

Weil ich weder rein Mathe, noch Physik studieren wollte. Informatik erschien mir eine nette Alternative zu sein.

Das Informatikstudium in drei Worten:

“Wird das aufgezeichnet?”

Das mache ich in der Freizeit:

Ihr meint die Zeit, in der ich eigentlich was für die Uni machen sollte? Wenn ich prokrastiniere, dann meist, um mit meiner WG was zu kochen oder gemütlich beisammen zu sitzen oder ich mache alleine sowas wie: Backen, Lesen, Zocken, Musik hören..etc.

Deshalb bin ich Mentorin geworden:

Dachte es wär mal ganz nett dieses Semester das Mentorengespräch von der anderen Seite aus mitzuerleben.

Tessa L.

Das macht mich aus:

Humorvoll, ehrlich, sympathisch, offen

Warum ich mich für ein Informatikstudium entschieden habe?

Ich studiere Psychologie in IT, habe also nur ¾ des „normalen“ Informatik Studiums. Nichtsdestotrotz habe ich mich schon immer mit Computern und allem was dazu gehört beschäftigt und möchte das auch weiterhin tun.

Das Informatikstudium in drei Worten:

Anstrengend, herausfordernd, interessant

Das mache ich in der Freizeit:

Reiten, Zocken, Freunde treffen

Deshalb bin ich Mentorin geworden:

Ich kenne die Herausforderungen, die einem als Ersti begegnen und würde gerne anderen helfen, diese leichter zu bewältigen. Egal ob es das Studium oder das Leben außerhalb der Uni betrifft.